Burger King

Wahlkampf für den ’Burger König’

Burger King wirbt um die Royalisten in Deutschland. Laut einer Umfrage des Forsa-Instituts würden es fast 25 % der Befragten im Alter von 16 bis 29 Jahren begrüßen, wenn es in Deutschland wieder einen König gäbe. Die Fast-Food-Kette will dieses Potential nutzen und präsentiert mit TV-Blödelbarde Elton bereits einen potenziellen Kandidaten. Noch bis zur voraussichtlichen Bundestagswahl am 18. September können Burger-King-Gäste unter dem Motto ’Mehr. Für weniger. Für alle’ die K-Frage für sich beantworten und dem King Deal wählen: Big King oder Crispy Chicken plus Coca-Cola kosten dann nur 2,99 statt 4,25 €. Unterstützt wird die Aktion von Werbespots auf allen großen Sendern, in denen Elton und andere Königstreue in Fußgängerzonen oder vor dem Reichstag für einen deutschen König auf Stimmenfang gehen. Mit Parolen wie ’Nieder mit den Diäten’ und ’Mehr Geschmack für weniger Abgaben’ sollen die Wähler vom ’Burger-König’ überzeugen. Auf der Internetseite www.deutschlandbrauchteinenkoenig.de können Besucher online ihre Stimme für oder gegen einen König abgeben, Videos oder eCards verschicken. Wer mag, kann auch unter der Rubrik ’Wahlzeit’ selbst auf Stimmenfang gehen, der Gewinner bekommt einen Besuch der Pro7-Show ’´TV Total’. „Die Aussage ’Deutschland braucht einen König’ so kurz vor der Kanzlerwahl ist natürlich provokativ“, sagt Kate Mowat, Senior Marketing Director Burger King Central Europe. „Wir nehmen damit auf das ernste bundespolitische Thema humorvoll Bezug und ermöglichen unseren Gästen einen eigenen kleinen Wahlkampf.“ Burger King ist in Deutschland mit mehr als 480 Standorten vertreten. 2004 steigerte das Unternehmen in Deutschland zum siebten Mal in Folge seinen Umsatz zweistellig auf 561 Mio. € netto. Weltweit gehören über 11.000 Restaurants in 65 Ländern zum System. www.burgerking.de


stats