Studie

Wandel der Genusskultur

Die Zukunft des Konsums gehört dem Genuss und seinen Märkten. Denn Genuss ist längst nicht mehr nur Synonym für gutes Essen und Trinken – der Begriff steht heute vielmehr für Sinnstiftung, Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung und somit für einen veränderten Blick auf den Konsum generell.

In der neuen Studie des Zukunftsinstituts beleuchten die Studienautoren Thomas Huber, Anja Kirig, Cornelia Kelber und Hanni Rützler sechs zentrale Genusswelten der kommenden Jahre, in deren Lebensbereich der Genuss zum integralen Bestandteil des Alltags wird und in den kommenden Jahren weiter an Marktrelevanz gewinnen wird.
Jedes der sechs Kapitel erörtert eine spezifische Genusswelt und schildert, welche neuen Märkte sich herausbilden. Abgerundet wird es mit einer pointierten Zusammenfassung. Der Leser erhält hier praxisnahe Tipps und Regeln für den Unternehmensalltag. Die Studie richtet sich an marketingorientierte Leser, die erfahren wollen, wie Aspekte des Genusses Märkte erobern, in denen sie heute noch kaum verortet werden. Zahlreiche zukunftsweisende und wirkungsvolle Best-Practice-Beispiele konkretisieren die Ausführungen und liefern viel Inspiration, um die Absatzchancen für das eigene Business zu verbessern.

Die Feinschmecker von morgen sind nicht nur aufgeklärter und anspruchsvoller, sondern auch kritischer. Immer öfter nehmen sie Lebensmittel als UFOs , als 'Unidentified Food Objects', wahr. Die Kunst der Unternehmen wird in Zukunft darin bestehen, den mündigen Prosumenten (Produzent + Konsument) als Kenner, Liebhaber zu gewinnen und ihn schließlich zum Fan seiner Produkte und Dienstleistungen zu machen. Hierfür braucht es eine neue, kulinarische Sprache. Ein Beispiel sind die sogenannten Aromaräder. Diese helfen Produzenten wie Handel dabei, ein standardisiertes System zur Beschreibung der olfaktorischen und gustatorischen Eigenschaften von Lebensmitteln zu schaffen.

BuSINNes – der Wandel der Genusskultur, Thomas Huber, Anja Kirig, Cornelia Kelber, Hanni Rützler, November 2011, 140 Seiten, ISBN 978-3-938 284-62-9, 130 €.

www.zukunftsinstitut.de



stats