Gate Gourmet

Warnstreik für höhere Löhne

Rund 350 der insgesamt 650 Angestellten des Airline-Caterers Gate Gourmet legten am Freitag für mehrere Stunden in Frankfurt, Berlin, Hamburg, München und Stuttgart die Arbeit nieder. In dem Tarifkonflikt verlangen die Beschäftigten eine achtprozentige Lohnerhöhung sowie eine Einmalzahlung von 800 €. Laut ver.di verweigert das Unternehmen seit fünf Jahren eine Einkommenserhöhung. Der Durchschnittsverdienst der Gate Gourmet Schichtarbeiter liegt der Gewerkschaft zufolge bei 1.100 bis 1.200 Euro netto. Tarifverhandlungen am 10. Juli seien ergebnislos vertagt worden, sagte Verhandlungsführer Gerhard Straube. Allein in Frankfurt hoben aufgrund des Warnstreiks neun Flugzeuge verspätet ab. Sollte es seitens des Airline-Caterers kein angemessenes Angebot geben, will ver.di die Warnstreiks ausweiten. Die Rede ist von ganzen Schichten, die dann ausfallen könnten. Gate Gourmet, mit Hauptquartieren in Zürich (Schweiz) sowie im US-amerikanischen Bundesstaat Virginia, gehörte bis 2002 zur insolventen Fluggesellschaft Swissair. Das Unternehmen ist heute über die gategroup-Holding im Besitz von rund 100 Investoren. Zu den Airline-Kunden des Caterers zählen unter anderen British Airways, Continental Airlines, Delta Air, Emirates Airlines, Iberia, LTU International Airlines und United Airlines. Im Frühjahr hat Gate Gourmet in fünf Städten Catering-Betriebe von SCK Sky Catering Kitchen sowie von Air Berlin übernommen. Letztere Gesellschaft hat zudem einen neuen, langfristigen Catering-Vertrag für Deutschland sowie weitere Länder Europas abgeschlossen. Die Gate Gourmet Gruppe ist mit fast 100 Küchen in 25 Ländern aktiv. Output: rund 200 Mio. Mahlzeiten pro Jahr. Jahresumsatz 2007: 1,54 Mrd. €. Von weltweit 22.000 Mitarbeitern arbeiten 650 in Deutschland. Der Frankfurter Standort ist mit rd. 400 Mitarbeitern deutschlandweit der größte. www.gategourmet.com


stats