Keine Einigung zwischen Eurest und NGG

Warnstreiks ausgeweitet

Kein Durchbruch in der achten Verhandlungsrunde um den Manteltarifvertrag der Eurest-Beschäftigten. Arbeitgeber Compass und Gewerkschaft NGG haben sich Anfang der Woche zumindest auf ein nächstes Treffen am 21. Mai geeinigt. Im Vorfeld gab es Warnstreiks an neun Standorten. 

Nach den Betriebsrestaurants der RWE Dea in Hamburg und der Krones AG in Neutraubling blieb beispielsweise auch bei Wacker Chemie in Burghausen die Küche kalt. Die Streiks zeigen offensichtlich Wirkung. Inzwischen ist von "sehr konstruktiven" Gesprächen zu hören.

Bereits Ende 2011 hatte Eurest den bestehenden Manteltarifvertrag zum 31. März 2012 gegenüber der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten NGG gekündigt. Er regelte unter anderem Arbeitszeit, Zuschläge sowie Urlaubsgeld und Jahressonderzuwendeungen.

Laut NGG will Eurest für Neubeschäftigte das Urlaubs- und Weihnachtsgeld auf einen geringen Festbetrag absenken und den Urlaubsanspruch reduzieren. Für Eurest-Mitarbeiter, die vor dem 1. April 2012 eingestellt wurden, sollen die Ansprüche eingeforen werden.

Eurest beschäftigt deutschlandweit in etwa 560 Betriebsrestaurants rund 7.400 Mitarbeiter. Der Mutterkonzern Compass will zu den laufenden Verhandlungen keine Stellung beziehen.

www.ngg.net
www.compass-group.de
 
stats