Berlin

Wein holt auf

Jetzt auch ein hauptstädtisches Phänomen mit wachsender Beachtung: Weingärten. Mehr als 50 dieser Formeln, die an der Spree überraschend neue Farbtupfer setzen, zählt Berlin inzwischen. Um sich so nennen zu dürfen, bedarf es nicht nur eines entsprechenden Angebots, sondern auch einer im Vergleich zu Biergärten gehobeneren Ausstattung.
Beim nun schon fast traditionellen Besuch der Deutschen Weinkönigin in ausgewählten Berliner Freiluftoasen gab es viel Lob für das wachsende Engagement in Sachen Wein und Weinkultur. Dazu gehören auch Events wie Weinfeste in den verschiedenen Stadtteilen. Berlin auf dem Weg zur Weinmetropole? Dazu ein paar interessante Zahlen und Fakten:

  • Der Weinverbrauch pro Kopf und Jahr liegt in Berlin mit über 22 l mehr als 2 l über dem Bundesdurchschnitt.
  • Eine Vielzahl von Restaurants hat einen außergewöhnlich umfangreichen und gut sortierten Weinkeller.
  • Rund 150 Fachgeschäfte repräsentieren den Weinfachhandel. 
  • Namhafte Verbände und Weingüter präsentieren sich regelmäßig an der Spree, darunter der Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) mit seiner Messe GutsWein im Logenhaus.

Und auch die Riesling-Renaissance sowie die große Durchsetzungskraft deutscher Weißweine bei internationalen Wettbewerbern dürfte die Beliebtheit des Rebsafts insbesondere bei jungen Erwachsenen weiter stärken.

Autor: Hans-Jörg Jarofke


stats