Expo 2000

Weit hinter Erwartung zurückgeblieben

Heute 15 Uhr schließt Helmut Angerer als letzter Gastronom seine Pforten auf der Weltausstellung. Noch nach Toresschluss der Expo hatte sein Restaurant im Deutschen Pavillon als Kantine für die Abbautrupps gedient. Das im Vorfeld mit bis zu 900 Mio. DM F&B-Umsatz hochgerechnete Mega-Ereignis (40 Mio. Besucher mal 22,50 DM geplantem Durchschnittsbon) blieb weit hinter seinen Erwartungen zurück. Die 18 Mio. Menschen dürften im Schnitt für kaum mehr als 15 DM verzehrt und getrunken haben (viele Rucksacktouristen/Jugendliche, viele Abendtickets ohne Verzehr). So liegt die realistische Schätzung in einer Größenordnung von 250 - 300 Mio. DM brutto. Mit zu den zwei erfolgreichsten Gastronomen dürften Rosenberger im Österreichischen Pavillon sowie Helmut Angerer ('Wiederholungstäter in Sachen Expo') im Deutschen Pavillon gehören. Die größte Pleite war Planet Pasta.

Umfassender Schlussbericht im Dezemberheft von food-service.

Foto: Expo 2000

stats