Berliner Hotelboom ungebrochen

Weitere Standorte in Mitte im Visier der Gruppen

Die 4.000 Quadratmeter große Brache in der Friedrichstraße 100 – zwischen Kabarett Distel und Bahnhof – will der Liegenschaftsfonds international ausschreiben.



An diesem Ort gab es schon einmal Hotelpläne, die dann wieder fallengelassen wurden. Allerdings soll eine Hotelgruppe bereits großes Interesse gezeigt haben. Auch in der Nürnberger Straße gehen die Hotelpläne weiter. Wo Estrel Ekkehard Streletzki ein Luxushotel einrichten wollte, sollen die Gäste künftig mit drei Sternen begrüßt werden (s. Meldung vom 18. Mai 2005). Nur wenige Hausnummern weiter will die Scandinavian Gruppe am einstigen Standort des Kabaretts Wühlmäuse eine Vier-Sterne-Herberge etablieren. Der Investor möchte bereits im Frühjahr 2006 mit der Umsetzung des Projekts beginnen.
stats