2012

Weniger Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie

Die Anzahl der Ausbildungsverhältnisse im Bereich Fachmann/-frau für Systemgastronomie ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. 5.172 junge Menschen befanden sich 2012 deutschlandweit in der Ausbildung, was einem Minus von 11,4 % entspricht. Insgesamt sank die die Summe aller Ausbildungsverhältnisse im Gastgewerbe um 10,6 %.

Die Daten des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zeigen, dass das Minus im Vergleich zum Durchschnitt aller Ausbildungsberufe deutlich drastischer ausfällt. Insgesamt weisen die Kammern einen Rückgang um 1,1 % aus.

Mehr als die Hälfte der vom Dehoga aufgelisteten Systemgastronomen vermelden ebenfalls weniger Auszubildende dieser Sparte. Drei Betriebe berichten konstante Zahlen, fünf Unternehmen verzeichneten 2012 einen Zuwachs der Auszubildenden Fachmann/-frau für Systemgastronomie. Die 20 Unternehmen bilden rund zwei Drittel dieses Ausbildungsberufes aus.

„Die Personalverantwortlichen wissen, dass es immer anspruchsvoller aber auch immer wichtiger wird, für Nachwuchs in den Betrieben zu sorgen“, erklärt Sandra Warden, Dehoga. „Die Aufgabe lautet nun, sich auf das Gewinnen und Halten von Auszubildenden zu konzentrieren.“

Einer der Gründe für die rückläufigen Zahlen ist ihrer Meinung nach der voranschreitende demographische Wandel, mit dem Ergebnis kleinerer Jahrgänge an den Schulen. Auch weil die Qualität der Bewerber nachlässt, wird es immer schwieriger geeignete Kandidaten zu finden.

Zudem nehme die Bedeutung des Ausbildungsberufes Fachkraft im Gastgewerbe zu, die Systemgastronomie-Unternehmen bilden hier aktuell bereits rund 700 Azubis für den gewerblichen Bereich aus.

www.dehoga.de
www.dihk.de

stats