Julius Meinl in HH

Wiener Kaffeehaus als ‚Plattform für Markenerlebnisse’

Ein Stück original Wiener Kaffeehauskultur in aufgefrischtem Gewand können seit Mitte November Hamburger in der Europa Passage erleben. Das erste und voraussichtlich auch einzige Julius Meinl Kaffeehaus in Deutschland will mit seinen 102 Plätzen (60 innen, 42 auf der Mall) auf 160 qm eine entspannte Auszeit vom Office- und/oder Shoppingstress bieten. Der Einstieg ins operative Gastro-Geschäft ist Teil der Internationalisierungs- und Verjüngungsoffensive, die sich der traditionsreiche Wiener Kaffeeröster 2005 verordnet hat. Man plant ausdrücklich hierzulande keine Kette, sondern versteht das Engagement wie bereits in den USA, in Moskau und Peking als Plattform für Markenerlebnisse. Stardesigner Matteo Thun arrangiert dazu kaffeehaustypische Stilelemente wie Ledersitzmöbel in Meinl-Rot und dunklen Holzfußboden neben Stehhocker und avantgardistische Leuchtkörper mit dem Meinl-Mohren – ein Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne. Vom „Kleinen Schwarzen“ (2,10 €) bis zur „Kaisermelange“ (6,80 €) stehen über 20 Kaffeespezialitäten auf der Karte, wahlweise zubereitet mit Cafe Expert, Crema Espresso oder Espresso spezial. Aber auch Tee, Kakao, AfG, Weine, Bier und Spirituosen sind zu haben. Die Speisekarte richtet sich mit Offerten wie Fritattensuppe (3,20 €), Husarenfleisch mit Rösteräpfel und Hauperlsalat (15,50 €) oder Kaiserschmarrn mit Zweschgenröster (5,50 €) voll und ganz an Alpenland-Fans. Dazu gibt’s ganztägig 7 Frühstücksalternativen (4,50-12,50 €), Kuchen und Gebäck. Die Erfahrungen der frühen Startphase? „Mit den Umsätzen sind wir sehr zufrieden“, so Alexander Kerz, Director of Operations. Die Altersstruktur der Gäste reiche von 20 Jahren bis open end. „Und das Schöne: Viele kommen bereits gezielt zu uns.“ www.juliusmeinl.dewww.meinl.at



stats