Berlin

Wienerwald-Expansion mit neuem Konzept

Nach der sehr geglückten Eröffnung von Wienerwald am Lehniner Platz 2 in Berlin (Charlottenburg-Wilmersdorf) vor gut einem Monat – aktuell 250 bis 300 Gäste pro Tag – sind jetzt die nächsten Restaurants in der Hauptstadt in Arbeit: Anfang April eröffnet ein weiterer Betrieb in der Falkenseer Chaussee. Etwas später im Jahr dann weitere Standorte.

Doch auch in der bayerischen Heimat geht’s weiter. Wienerwald kehrt ab Ende März nach Regensburg zurück, und zwar an zentraler Stelle am Arnulfsplatz 4 und Ende April eine Eröffnung in München in der Verdistraße.

Das neue Konzept – angepasst ans Tempo und die Ansprüche der heutigen Gesellschaft – ist hoch konzentriert auf Geflügelprodukte und Salat. Es hat ein Semi-Service-Format und erscheint heller, freundlicher und frischer für den Gast.

Die Herausforderung ist ganz klar: Spagat. Man will und muss neue Gäste gewinnen, möchte aber auch an die große Historie der Marke anknüpfen.

Daniel Peitzner, Geschäftsführer der Wienerwald Franchise GmbH, München: „Stichwort Berlin. Früher hatte mein Großvater Friedrich Jahn hier über 30 Restaurants und es waren immer mit die besten Betriebe. An diese Tradition wollen wir anknüpfen.

Und die ersten Wochen mit dem Restaurant am Lehniner Platz zeigen auch, dass dies machbar ist. Denn es kommen viele Leute, die sogar zum Ausdruck bringen, wie sehr sie sich freuen, wieder einen Wienerwald zu haben und andererseits reichlich junge Klientel, die nie vorher irgend etwas mit uns zu tun hatte.“

Im Bild der Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf Reinhard Naumann bei der offiziellen Eröffnung. Dann Daniel Peitzner und die Berliner Partner Nesih Eroglu und Sarah Metscher.
Insgesamt sollen im laufenden Jahr rund ein Dutzend neue Lokale dazu kommen, aktuell zählt die Marke in Deutschland 30 Einheiten.

www.wienerwald.de
 

stats