ECE

Will künftig Warenhäuser zu Geschäftshäusern entwickeln

Die ECE stellte bei ihrem jährlichen Retail-Meeting in Hamburg ihre neuen Shoppingcenter vor. Das spektakulärste Projekt ist dabei die Skyline Plaza an der Frankfurter Messe. In diesem Jahr sollen die Bauarbeiten beginnen. Geplant sind 160 Läden und Foodservice-Betriebe mit insgesamt 38.000 qm Verkaufsfläche.
Wohlgemerkt, der große Boom im Shoppingcenter-Business in Deutschland sei vorbei, so Alexander Otto, der seit zehn Jahren an der Spitze des Unternehmens steht, das von seinem Vater Werner 1965 gegründet wurde und heute europäischer Marktführer ist.

Im Jahr 2000 betrieb ECE 60 Center mit einer Gesamtfläche von 1,5 Mio. qm, alle in Deutschland. Zehn Jahre später liest sich die Bilanz so: 116 Einkaufszentren mit 3,6 Mio. qm Verkaufsfläche in zwölf Ländern.

Die zehn größten Foodservice-Mieter der ECE, Stand Ende 2009 und ohne Food-Handwerker wie Bäcker und Metzger, sind:

1. Nordsee 82 Units
2. McDonald’s 46 Units
3. Ditsch 41 Units
4. Segafredo 36 Units
5. Subway 30 Unit
6. Schärf Coffeeshop 29 Units
7. Burger King 27 Units
8. Meneghin 25 Units
9. Starbucks 23 Units
10. Asia Hong 20 Units


Für die ECE waren es laut Otto erfolgreiche Jahre. „Während die Umsätze im deutschen Einzelhandel in den vergangenen Jahren zurückgingen, sind sie in unseren Centern um rund 2 % gestiegen.“ Auch im laufenden Jahr habe man im 1. Quartal ein flächenbereinigtes Plus von 2,5 % erreicht. Der durchschnittliche Vermietungsstand der Center liege bei 99,6 %. Trotz Ende des Booms gehen auch in den nächsten Jahren einige neue Malls ans Netz – in Deutschland und europaweit.

Eine große Herausforderung für die Zukunft sei die Modernisierung bestehender Center.

Ein ganz neues Geschäftsfeld gehen die Hamburger mit der Entwicklung von Geschäftshäusern an. Das erste Objekt wird die ehemalige Hertie-Immobilie in Berlin-Tegel sein. Es war mit einer Fläche von 9.500 qm das größte Hertie-Haus in der Hauptstadt und wurde im Sommer 2009 nach dem Aus des Warenhaus-Filialisten geschlossen. Die Immobilie gehört einer spanischen Bank. Nun will die ECE sie zu einem zeitgemäßen Geschäftshaus umbauen.

www.ece.com


stats