Berlin

XXL-Hofbräu Lokal am Alex

10.000 hl Bierverkauf pro Jahr sind geplant – macht 1 Mio. Maß (0,5 l für 3,80 €). Was in Hamburg und Bremen bereits sehr erfolgreich läuft, gibt’s jetzt auch in der Hauptstadt. Nämlich bayerische Gemütlichkeit als Großkonzept. Vor einigen Tagen hat an der Karl-Liebknecht-Straße/Alexanderplatz das Hofbräu Berlin eröffnet. ’O’ zapft is’, so die Message.

Unternehmer Frank Blin (mit diversen gastronomischen Engagements in Norddeutschland ein Großkunde der Münchner Brauerei) rechnet täglich mit rund 10.000 Besuchern, darunter vielen Touristen.
Man spricht von einem der größten Wirtshäuser Europas. Der zweigeschossige Flachbau wurde zu DDR-Zeiten errichtet und damals ’Fresswürfel’ genannt. Es war eine Kantine. Jetzt ist auf jeder Etage Platz für 1.000 Gäste, im Biergarten vor dem Haus für weitere 1.000.

Und wie es sich für ein bayerisches Lokal gehört, tragen die Servicekräfte Lederhosen, karierte Hemden bzw. Dirndl.

Für das Eröffnungswochenende, so heißt es, wurden über 300 Bierfässer à 50 l eingelagert, made by Hofbräu. Und natürlich wird aus dem Maßkrug getrunken, aus der Küche kommen Weißwürstl, Schweinshaxen und Eisbein.

Einrichtungstechnisch viel Originalmaterial aus München, Geschäftsführer Björn Schwarz legt Wert auf diese Authentizität. Nicht zu vergessen: Musikkapellen aus der Hofbräu-Welt.

Es handelt sich um einen Lizenzbetrieb von Hofbräu. Marke und Erscheinungsbild gehorchen strengen Regeln. Auch die Kernprodukte und die Gestaltung der Speisekarte sind vorgegeben.

Aber: Das Lokal heißt nicht Hofbräuhaus, denn es gibt nur ein Hofbräuhaus in Deutschland, und das steht in München. Der Betrieb träg den Namen Hofbräu Berlin.
Bayerische Gemütlichkeit ist nicht nur in Deutschland aktuell ein ausgesprochen angesagtes Thema. Auch weltweit wird die Sache allmählich zum Exportschlager. So soll Mitte 2012 unweit von Chicago das 7. Hofbräuhaus außerhalb Deutschlands eröffnen. Es wird das 4. in USA sein, zwei weitere stehen in China und eines in Dubai. Dabei handelt es sich um Franchise-Betriebe der Münchner Brauerei bzw. ihrer Lizenzunternehmen im Ausland.

Die weltberühmte Biermarke nennt für ihre Produktionsstätte in der bayerischen Hauptstadt einen Jahresausstoß von 265.000 hl.

www.berlin-hofbraeu.de



stats