Zahl der Ausbildungsverhältnisse Fachmann/-frau für Systemgastronomie 2011 gesunken

Die Anzahl der Ausbildungsverhältnisse im Bereich Fachmann-/frau für Systemgastronomie ist 2011 im Vergleich zu 2010 um 11,5 % gesunken. Insgesamt befanden sich 2011 bundesweit knapp 6.600 junge Menschen in der Ausbildung. Die neu abgeschlossenen Verträge weisen ein Minus von 10,4 % aus, im vergangenen Jahr wurden 2.278 Lehren begonnen.

Die aktuellen Daten hat die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) für das Jahr 2011 erhoben. Insgesamt sank die Summe aller gastgewerblichen Ausbildungsberufe um 11,3 % – ein deutliches Minus im Vergleich zur Entwicklung des Durchschnitts aller IHK-Berufe mit -2,6 %.

Knapp die Hälfte, der vom Dehoga aufgelisteten Systemgastronomen, vermeldet ebenfalls einen Rückgang. Die 21 Unternehmen bilden gut zwei Drittel der Fachkräfte Systemgastronomie in Deutschland aus (2011: 4.096). Im Vergleich zu 2010 ist die Gesamtzahl um 200 Auszubildende gesunken.

Laut Sandra Warden, Dehoga, ist ein Mix an Gründen für diese Entwicklung verantwortlich: „Zum einen haben Unternehmen, die 2010 viele Auszubildende eingestellten, ihre Zahlen wieder etwas zurückgenommen. Zum anderen wird es immer schwieriger, Auszubildende zu finden – ein grundsätzliches Problem.“ Hintergrund: Der demographische Wandel schreitet weiter voran, auch der Wettbewerb zwischen den Branchen verschärft sich zunehmend. „Wir müssen intern dafür sorgen, dass die Ausbildung für junge Menschen attraktiv bleibt und auch unser Image in der Öffentlichkeit weiter verbessern. Unsere Aufgabe lautet, fortzusetzen, woran wir gemeinsam mit den Unternehmen bereits seit Jahren arbeiten“, so Warden.

www.dehoga.de
www.dihk.de



stats