Österreich

Zentralküche für Bundesheer

Das Österreichische Bundesheer zentralisiert die Verpflegung seiner Soldaten. Sämtliche Kasernen in Wien, Nieder- und Oberösterreich sollen künftig von der Maximilianskaserne in der Wiener Neustadt aus versorgt werden.
Ende des Jahres soll in der neuen Zentralküche die Cook & Chill-Produktion beginnen. Ab Mitte 2012 werden dann laut Meldung des Online-Dienstes heute.at täglich 10.000 Portionen gekocht und an die Kasernen in Ost-Österreich ausgeliefert. Die Küchen an den einzelnen Kasernen-Standorten sollen entsprechend zurückgebaut werden.

Allerdings gibt es gehörigen Widerstand gegen die Pläne. Die FPÖ hat eine Resolution gegen die Bundesheerzentralküche in den Niederöstereichischen Landtag eingebracht. "Die Zentralküche wäre ein vollkommener Widerspruch zum militärischen Grundsatz der Selbstversorgung" begründet FPNÖ-Wehrsprecher und Landtagsabgeordneter Christian Hafenecker den Antrag. Darüber hinaus sieht er die Existenzgrundlagen regionaler Klein- und Mittelbetriebe gefährdet, da die Einkäufe der Bundesheerzentralküche EU-weit ausgeschrieben werden müssten. 

stats