Klinikum Region Hannover

Zentralküche für zwölf Häuser

Im Oktober soll der erste Spatenstich für die neue Zentralküche im nieder-sächsischen Empelde erfolgen. Die Klinikum Region Hannover (KRH) Servicegesellschaft will hier ab Herbst 2014 die Mahlzeiten für Patienten und Mitarbeiter von zwölf Krankenhäusern zubereiten.

Das Investitionsvolumen auf dem 9.200 Quadratmeter großen Grundstück südwestlich von Hannover wird auf 11 bis 15 Mio. Euro veranschlagt. Die Entscheidung über das Planungsbüro wird voraussichtlich Ende Juni fallen, kündigt KKH-Sprecher Bernhard Koch gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen an. Zurzeit bereiten etwa 140 Mitarbeiter in sieben verschiedenen Krankenhausküchen täglich 10.000 Mahlzeiten für etwa 3.500 Patienten zu.

In der neuen Cook & Chill-Küche in Empelde sind künftig 120 Mitarbeiter beschäftigt. Entlassungen sind nicht vorgesehen“, sagt Andrea Fischer, frühere Bundes-gesundheitsministerin und jetzige Regionsrätin in Hannover gegenüber der Neuen Presse Hannover. 20 Stellen sollen durch natürliche Fluktuation abgebaut werden. Von der Investition rechnet sich die KRH jährliche Einsparungen in Höhe von zwei Mio. Euro aus. 

Die Klinikgruppe mit 3.400 Betten und 8.500 Mitarbeitern versorgt jährlich rund 135.000 Patienten stationär und zudem 180.000 ambulant. Damit gehört die KRH-Gruppe zu den größten kommunalen Klinikunternehmen Deutschlands.

www.krh.eu
stats