Wiesn 2008

Zufriedene Bilanz trotz schlechten Wetters

Essen und Trinken gegen die Kälte – mit diesem Rezept ließen sich rund 6 Mio. Besucher (2007: 6,2 Mio.) das 175. Münchener Oktoberfest, mit 13 kalten von insgesamt 16 Tagen die frostigste Wiesn seit langem, nicht verderben. Obwohl es sich in diesem Jahr wegen des parallel stattfindenden Zentralen Landwirtschaftfests um eine ’kleine Wiesn’ handelte, wurden etwa 6,6 Mio. Maß Bier konsumiert – der Rückgang um 300.000 erklärt sich mit den im Regen verwaisten Biergärten. Die Zahl der verspeisten Ochsen (104) konnte dagegen mit dem Vorjahr mithalten. Ein kältebedingtes Umsatzplus verbuchte dagegen der Glühwein, der ab dem 1. Oktober an den Eisständen ausgeschenkt werden durfte – 2.000 l wärmten die Wiesn-Gäste von innen. Stabile bis leicht steigende Umsätze bei der Küche vermelden die Wirte der Festzelte. Deftige Gerichte schufen eine gute Grundlage für einen Wiesnbummel bei frostigen Temperaturen. Die Kleinen Wiesn-Wirte äußerten sich zufrieden mit einem leichten Plus bei den Speisen in den Zelten. Besonders die Mittagswiesn mit günstigen Angeboten wurde sehr gerne angenommen. Als Gastro-Sieger erwiesen sich in diesem Jahr die Wiesn-Cafés. Mit dampfendem Kaffee, zuckersüßen Kuchenvariationen, Kaiserschmarrn und anderen Köstlichkeiten verwöhnten sie das fröstelnde Publikum. Im Straßenverkauf schlugen warme Klassiker wie die Leberkäs-Semmel die traditionelle Fischsemmel. Das große Angebot an Bio-Food verlockte Genießer mit Köstlichkeiten von Bio-Schokobananen bis Bio-Würstl zum Kauf. Auf der Grundlage des erfolgreichen Umweltkonzepts der Festleitung und durch eigene Initiative organisieren die Wiesn-Zelte ihren Betrieb möglichst umweltschonend. 13 Festzelte sind in diesem Jahr mit dem Bayerischen Umweltsiegel in Gold ausgezeichnet worden: Armbrustschützenhalle, Augustiner Festhalle, Schottenhamelzelt, Fischer Vroni, Hippodrom, Hofbräu-Festzelt, Käfer's Wiesn-Schänke, Weinzelt, Winzerer Fähndl, Bräurosl und die Ochsenbraterei. Beliebt wie eh und je war auch in diesem Jahr das Stibitzen von Oktoberfest-Bierkrügen: Aufmerksame Ordner nahmen den Souvenirjägern wie im letzten Jahr rund 200.000 Bierkrüge in den Zelten und an den Hauptausgängen des Festgeländes ab. Bis zur nächsten Wiesn sind es noch genau 348 Tage. Das 176. Oktoberfest beginnt am 19. September und dauert bis zum 4. Oktober 2009. www.oktoberfest.de Redaktion food-service Oktoberfest, Wiesn, München, Ochsen, Bier, Bierkrüge


stats