Zeche Zollverein

Zukunft mit innovativer Gastronomie

Die Zeche Zollverein, UNESCO Weltkulturerbe und eines der bedeutendsten Baudenkmäler der Industriekultur, wird sich in den nächsten Jahren vielfältig verändern. Das historische, 100 ha große Zechenareal im Norden von Essen wird zu einem Wirtschafts-, Design- und Kulturstandort umgestaltet, der auch gastronomisch ein anspruchsvolles Konzept bieten will. Ein Ankerprojekt ist der Umbau der ehemaligen 'Kohlenwäsche', die bis 2006 unter Federführung des renommierten Rotterdamer Architekten Rem Koolhaas und dem Essener Architekturbüro Böll aufwändig saniert wird. Danach wandelt sie sich in ein außergewöhnliches Ausstellungsgebäude, das auf 14.000 qm Fläche zunächst das Weltforum für Design und Architektur ENTRY, im Anschluss daran das RuhrMuseum und das neue Besucherzentrum beherbergen soll. Auch aus gastronomischer Sicht stellt das Gelände eine Herausforderung dar. Seit 1996 ist in der ehemaligen Kompressorenhalle bereits eines der ausgefallensten Restaurants des Ruhrgebiets zu finden: das Casino Zollverein. "Die Nachfrage, die sich aus den heutigen Attraktionen und Veranstaltungen sowie den Bauprojekten ergibt, erfordert weitere gastronomische Angebote", so Markus Kunze, Projektleitung Tourismus und gewerbliche Vermarktung der Entwicklungsgesellschaft Zollverein mbH. Die Gesellschaft hat ein bedarfsorientiertes Nutzungskonzept ausgearbeitet, für das sie nun adäquate Betreiber sucht. Dazu gehören folgende Elemente:
  • die Tages- und Außengastronomie des Forums, dem neuen Eingangsbereich der Zeche Zollverein,
  • ein ca. 120 qm großes Café im Foyer des Besucherzentrums, in der ehemaligen Kohlenwäsche auf 24 m Höhe gelegen,
  • ein Veranstaltungsbereich für rund 300 Personen in 38 m Höhe auf dem Dach der Kohlenwäsche mit Terrasse und Panoramablick.
Den Besonderheiten des Standorts entsprechen die Anforderungen an potentielle Interessenten: "Auf dem Areal wird eine Gastronomie erwartet, die aus sich selbst heraus attraktiv ist und zu einem eigenen Besuch einlädt - vor allem am Abend und am Wochenende", so Kunze. Darüber hinaus sollte das Angebot über die Grenzen Essens hinweg einzigartig sein. Weitere Informationen unter www.zollverein.de

stats