Rauschenberger Gastro

Zum 30-Jährigen erstmals in den Top 100

Viel Grund zum Feiern für Rauschenberger Catering & Restaurants: Das Unternehmen aus Waiblingen  schaffte im vergangenen Jahr erstmals den Sprung in die Top 100 der deutschen Gastronomen und blickt in diesem Jahr auf eine 30-jährige Erfolgsgeschichte zurück.

Aus den bescheidenen Anfängen Jörg Rauschenbergers im Spaghetti-House in Winnenden ist inzwischen eine Gastronomie-Gruppe gewachsen, deren über 200 Beschäftigte einen Umsatz von 18,6 Mio. Euro erwirtschaften. Zum Unternehmen gehören die drei Restaurantbetriebe Cube Restaurant, Goldberg Restaurant & Winelounge und Pier 51 & Cocktailbar sowie ein Catering-Geschäft mit rund 800 Veranstaltungen pro Jahr. Als feste Locations hat man unter anderem die Schwabenlandhalle in Fellbach, das Meilenwerk und die Carl Benz Arena im Portfolio. Das Kundenverzeichnis führt Namen wie die Daimler AG, Porsche, Trumpf und PriceWaterhouseCoopers.  

Wichtiger als die schiere Größe ist für den Inhaber Jörg Rauschenberger die Qualität der gastronomischen Gesamtleistung: „Jeder bei uns versucht, Gästen wie Freunden zu begegnen. Wir erheben dabei nicht den Anspruch perfekt zu sein, streben aber nach ständiger Verbesserung“, beschreibt er seine Philosophie, die in Zukunft auch immer häufiger jenseits des Stuttgarter Raums zum Einsatz kommen soll: „Wir registrieren immer mehr nationalen Zuspruch für unsere Art des Event-Caterings."

Seit Jahren feilen Jörg Rauschenberger und seine Mitarbeiter permanent an Verbesserungen ihrer Leistungen. Dabei legt der Geschäftsführer großen Wert darauf, alle Beschäftigten in die Entscheidungsprozesse einzubeziehen. „Wir beteiligen die Führungskräfte am Erfolg, pflegen eine feste Kommunikationsmatrix und fördern ein konsequentes Verbesserungs-Vorschlagswesen“, erläutert Rauschenberger das Fundament der Unternehmenspolitik. Die Kunst sei, hehre Ansprüche nicht nur zu formulieren, sondern sie in der täglichen Praxis umzusetzen. 

Entsprechend vermeldet Rauschenberger weniger Probleme als manche Kollegen, qualifiziertes Personal zu rekrutieren. Und am liebsten bildet das Unternehmen sie selbst aus: Über 40 Auszubildende lernen bei Rauschenberger aktuell die Berufe Restaurantfachfrau/-mann, Koch/Köchin, Veranstaltungskauffrau/-mann sowie Fachkräfte für Lager und Logistik. Pro Jahr investiert die Unternehmensgruppe rund 5.800 Stunden in die Schulung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zum Teil in der eigenen 'Rauschenberger Hospitality Academy'. Hier stehen neben Qualitätsmanagement in Bezug auf die Prozesse und Hygiene-Standards zunehmend die sogenannten Softskills im Fokus: persönliche, auch charakterliche Eigenschaften, die in der Wahrnehmung der Gäste letztendlich den Unterschied machen. 

Der inzwischen 56-Jährige sorgt außerdem bereits für seine Nachfolge. Mit Natascha Müllerschön, die sich aus der Belegschaft heraus empfahl, und seinem Sohn Andreas arbeitet die nächste Generation schon im Unternehmen, verantwortlich für den Event-Verkauf beziehungsweise das Marketing der Gruppe. „Beide müssen sich ihre Sporen und ihre Beteiligungen an der Gesellschaft selbst finanzieren und verdienen“, betont Jörg Rauschenberger.

www.rauschenberger-gastro.de


stats