Kuffler & E.ON

Zuschlag für AllianzArena

Das neue Fußballstadion für München – geplante Eröffnung Mai 2005 – wird von beiden Vereinen genutzt werden, dem FC Bayern München und dem TSV 1860 München. Die Rede ist von einem Meilenstein der modernen Architektur, um spätestens bei der WM 2006 eines der schönsten Fußballstadien der Welt präsentieren zu können. Standort: München-Fröttmaning. Kapazität: 66.000 Plätze inklusive Logen und Business Seats. Gegen große Konkurrenz (u.a. Aramark & Käfer) bekam das Bieter-Duo E.ON und Kuffler den Zuschlag für die gesamte Gastronomie der Arena und dem umgebenden Areal. Das Gastro-Innenleben der AllianzArena sieht in groben Zügen wie folgt aus: 6.500 qm Gastrofläche, aufgeteilt in 28 Kioske, zwei Fan-Restaurants in der Nord- und Südkurve mit jeweils 1.500 Plätzen, diverse Familienrestaurants, Cafeterien und Kaffeebars sowie exklusive Logen-Bewirtschaftung. Die Entscheidung ist erst kurz vor Weihnachten gefallen, folglich lastet auf den künftigen Akteuren ein ziemlicher Feinplanungsdruck bei hohen Investitionsansprüchen. Stephan Kuffler rechnet mit Umsätzen in der Größenordnung von 15 Mio. Euro. Die Münchner Großgastronomen mit Vater und Sohn an der Spitze haben erst im letzten Jahr große Kapazitäten im Terminal 2 des Münchner Flughafens eröffnet – man bewegt sich allmählich Richtung 100 Mio. Euro Gesamtumsatz. Wohlgemerkt, Kernkompetenz der Kuffler GmbH & Co. KG sind umsatzstarke Traditionsbetriebe wie das Spatenhaus. Neben München ist Kuffler unter anderem auch in Frankfurt und Wiesbaden engagiert. www.kuffler.de



stats