Stuttgart

Zweiter [m]eatery-Standort startet

Morgen eröffnet in der Stuttgarter Innenstadt das zweite [m]eatery-Restaurant. Das Konzept ist bereits seit 2009 im Hamburger Side-Hotel erfolgreich mit edlem dry-aged beef aus der hauseigenen Reifezelle. „Wir freuen uns sehr, nun auch in Stuttgart mit unserer [m]eatery an den Start gehen zu können“, sagt Gründer und Geschäftsführer Gregor Gerlach. "Wir sind gespannt, wie das Format als Stand alone ohne Hotel-Anschluss entwickelt."

Getreu dem Motto 'Meat and Eat' stehen auf der Speisekarte der [m]eatery nur die zartesten Rinderrücken aus Argentinien, den USA und Europa. Das Interieur ist modern und elegant – bequeme Lederstühle und Sitzbänke verleihen den Räumen eine behagliche Atmosphäre. Das dunkle Holz des Bodens und der Wandverkleidungen steht im Kontrast zu den verschiedenen grünen Nuancen der Stühle und Bänke, die an die Weideflächen der Rinder erinnern. Insgesamt bietet das Restaurant auf einer Gesamtfläche von circa 775 qm Platz für über 200 Gäste – 84 im Obergeschoss, 66 im Erdgeschoss und 56 Plätze auf der Terrasse, die mit stylischen Loungesofas und gemütlichen Sitzplätzen zum Verweilen einlädt.

Das Herzstück der [m]eatery ist die gläserne Reifezelle im Erdgeschoss. Hier reifen insgesamt 80 kostbare Rinderrücken vor den Augen der Gäste. Einen besonderen 'Durchblick' haben Gäste im Obergeschoss des Restaurants – ein kleines Fenster ermöglicht die Sicht auf die Schneidemaschine mit der der [m]eatery- Butcher die Steaks aus den Rinderrücken schneidet.

Neben den Steaks bietet die [m]eatery auch Fischspezialitäten wie frisch gegrilltes Kotelett vom Seeteufel oder ein mit Kräutern gefüllter und im Ganzen gegrillter Loup de Mer. Auch die 18 Tatarvariationen sind etwas Besonderes und bei den Gästen sehr gefragt: Rinder Tartar, Kalbs Tartar, Thunfisch Tartar und Lachs Tartar werden je nach Wunsch in jeweils vier Geschmacksrichtungen – classic, mediterran, orientalisch oder asiatisch – zubereitet. Daneben gibt es auch zwei vegetarische Varianten mit Avocado und Tomaten oder mit knackigem Gemüse. Last but not least bereichern zahlreiche Burgerspezialitäten die Karte – BBQ Bacon Burger, Avocado Beef Burger, Garnelen Burger oder der Hamburger à cheval. "Es ist unsere Stärke, dass wir eine breite Range für eine große Zielgruppe anbieten", so Gerlach. "Das Preisspektrum reicht von 12 € für einen Burger bis zu über 70 € für ein US-900-g-Porterhouse." 

Die erste [m]eatery bar + restaurant wurde 2009 mit 110 Sitzplätzen im Fünf-Sterne Design Hotel Side in bester Lage in der Hamburger City eröffnet. Für 2013 ist für den Standort ein Nettoumsatz von 3 Mio. € netto budgetiert. Gregor Gerlach hat für das Konzept große Pläne: „Natürlich ist unser Ziel, die [m]eatery Erfolgsgeschichte auch national und international weiterzuführen. Als weitere [m]eatery Standorte können wir uns in den nächsten Jahren auch eine [m]eatery in Düsseldorf, München, Zürich und London sehr gut vorstellen.“

www.meatery.de


stats