Care

Zweitgrößte Cook- & Chill-Küche in Hessen eröffnet

Mit einer ebenso gelungenen wie informativen Feierstunde mit 370 Gästen wurde Ende August Hessens zweitgrößte und modernste Großküche in Bad Nauheim eröffnet: die „Gourmet-Werkstatt Rhein-Main Wetterau“. Ab heute geht die neue Cook- & Chill-Küche in Betrieb und versorgt zunächst ab sofort das Klinikum Offenbach. Im Monatstakt folgen die Kliniken in Bad Nauheim, Friedberg, Schotten und Gedern, die alle zur Holding Gesundheitszentrum Wetterau gehören. In naher Zukunft werden von der Kurstadt Bad Nauheim aus zudem auch Altenheime, Schulen und Kindergärten in der Region mit Essen beliefert. Unter dem Motto „Gesunde Frische, die schmeckt“ bereiten dann 90 Mitarbeiter täglich rund 13.000 Mahlzeiten zu. Die neue High-Tech-Küche ist in zwei Gebäuden untergebracht und misst eine Fläche von insgesamt 2.500 Quadratmetern. Die Einrichtung sowie das mobile technische Equipment verschlangen mit 7,2 Millionen Euro mehr als die Hälfte der gesamten Investitionssumme von 14 Millionen Euro. Die Bauzeit betrug insgesamt anderthalb Jahre. Betreiber der „Gourmet-Werkstatt Rhein-Main Wetterau“ sind das Klinikum Offenbach sowie eine Tochtergesellschaft des Gesundheitszentrums Wetterau, die beide eng miteinander kooperieren. Die neue Großküche zählt zu den Hauptprojekten der beiden Partner, die es zusammen auf rund 1.600 Betten mit knapp 3.500 Mitarbeiter bringen. Rund 130.000 Patienten werden im Schnitt pro Jahr in den fünf an der Kooperation beteiligten Kliniken behandelt und demnächst zentral von Bad Nauheim mit Essen versorgt. Besonders positiv: Die Gourmet-Werkstatt arbeitet mit der Behindertenhilfe Wetterau zusammen. So werden in der Spülküche 25 Menschen mit Handikap tätig sein. 15 weitere Menschen mit Behinderung wickeln ab sofort in den Reichelsheimer Werkstätten täglich 6000 Bestecksets in Servietten. Der Geschäftsführer des Gesundheitszentrums Wetterau, Wolfgang Potinius, sieht das Großprojekt als wichtigen Schritt in die Zukunft. Mit der Gründung der Großküche, so Pontinius, ließen sich drei wichtige Faktoren in geradezu idealer Weise verknüpfen: die klare Fokussierung auf Kernkompetenzen mit hoher Spezialisierung in den verschiedenen Leistungsbereichen; ein unternehmerisches Konzept, das Raum für Wachstum und Innovation lasse, und schließlich die Kooperation und Vernetzung mit den richtigen und den besten Partnern, was ohnehin „das Gebot der Stunde“ sei. www.gourmet-werkstatt.de


stats