Apetito Catering

"bon(n)a mensa" erfüllt Schülerwünsche

"Mehr Auswahl", "trendigeres Essen", "kürzere Wartezeiten", "freundlichere Umgebung", "einfaches Bezahlen ohne Geld".Kein Zweifel: Die Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule im rheinländischen Bonn-Beuel wünschten sich ihre Verpflegung und das Drumherum deutlich anders, als es ihnen die Schule bisher bot.
Seit dem 15. September wird an der Integrierten Gesamtschule Bonn-Beuel ein neues Verpflegungskonzept eingesetzt, das die Schule gemeinsam mit der Apetito Catering GmbH, Rheine entwickelte. Es entstand eine Lösung mit Vorbildcharakter, die (fast) alle Wünsche der Schüler erfüllt:
  • Bei der Mittagsverpflegung können die Schülerinnen und Schüler das angebotene Tagesgericht wählen oder ihr Menü aus einer Anzahl von Komponenten nach eigenen Geschmacksvorlieben selbst zusammenstellen.

  • Ein neues Kioskkonzept berücksichtigt die Anforderungen einer zeitgemäßen und gesunden Zwischenverpflegung für Heranwachsende. Backwaren, Fitnessprodukte und Snacks stehen künftig für die Pause bereit.

  • Mit einer Coffee-Bar wird ein Kommunikationszentrum für die Oberstufe bereitgestellt.

  • Bezahlt wird alles bargeldlos mit der so genannten Smart Card, die gleichzeitig als Mensa-, Schüler- und Bibliotheksausweis dient.

Hinzu kommen eine optisch ansprechende und funktionale Speisenausgabe nach neuesten technischen Standards und attraktives Mobiliar für den Verzehrsbereich. Letzteres stellte ein Sponsor zur Verfügung. So viele Neuerungen fordern geradezu einen neuen Namen für die alte Mensa.
Bei einem Wettbewerb, an dem sich zahlreiche Schüler beteiligten, ermittelte eine Jury den neuen Namen: "bon(n)a mensa". Das modern gestaltete Logo wird künftig nicht nur die Eingangs-türen der Schule schmücken, sondern auch auf Servietten und Tischsets zu sehen sein.




stats