1. Bio InVision Camp

die Zukunft des Öko-Landbaus

Bio muss mehr Spaß machen, so lautet ein Fazit des 1. Bio InVision Camps, bei dem im Vorfeld der Internorga 25 angehende Köche der Hamburger Gewerbeschule für Gastronomie und Ernährung eine Zeitreise in die Zukunft der Außer-Haus-Verpflegung unternommen haben. Unter fachkundiger Beratung erforschten sie Strategien für die Weiterentwicklung ökologischer Ernährung in Gastronomie und Großküchen – Visionen, die nun in realisierbare Projekte umgesetzt werden wollen.

Veranstalter war das Bundesprogramm Ökologischer Landbau, das die Jungköche nun als ‘Botschafter des guten Geschmacks‘ mit einem als Küche ausgestatteten Truck-Restaurant ‘Le Voyage‘ auf die Reise zum Verbraucher schickt. Ziel: Erzeuger, Verarbeiter und Verbraucher an einen Tisch zu bekommen, um die Vorzüge ökologischer Ernährung (be-)greifbar und Bio zum Erlebnis zu machen, damit dem ‘zu viel, zu fett, zu süß‘ ein ‘gesund, genussvoll und fit‘ entgegen gesetzt werden kann. Aus der Sicht von Dozent Ctefan Wohlfeil war das 1. BioVision Camp ein voller Erfolg: „Die Klasse ist jetzt für Bio sensibilisiert. Wir haben eine gute Basis geschaffen, auf der wir weiter arbeiten können.

Die Ideen sind jedenfalls da.“ In Kürze sollen auf Initiative des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft weitere Bio InVision Camps mit Bäckern, Metzgern, Molkern und Käsern durchgeführt werden. Das Bundesprogramm informiert neben Landwirten, Verarbeitern und Händlern insbesondere die Verbraucher über den ökologischen Landbau.

www.oekolandbau.de

stats