Accor

eine neue Dynamik

Im Jahr 2004 ist Accor, Europas größte Hotelgruppe und weltweites Dienstleistungsunternehmen, wieder in eine erfreuliche Wachstumsphase zurückgekehrt. Das Ergebnis vor Steuern stieg um 13,2 %. Zudem prägen zwei bedeutende Ereignisse den Anfang des laufenden Geschäftsjahres. Zum einen investiert Colony Capital 1 Mrd. € in Accor, und zum anderen führt die Gruppe eine neue Immobilienpolitik ein. Dies verbessert die Finanzlage von Accor und unterstützt das Unternehmen bei seiner Expansion.



Der Konzernumsatz stieg 2004 um 4,3 % (295 Mio. €) auf 7.123 Mio. €. Bereinigt um Veränderungen im Konsolidierungskreis und um Wechselkurseffekte erhöhte er sich um 4,6 % (+5,1 % im 4. Quartal) und spiegelt eine erfreuliche Geschäftstätigkeit wider.



Strategische Weiterentwicklung in 2004: Accor verzeichnete 2004 einige wichtige strategische Schritte, die es der Gruppe ermöglichten, ihr Portfolio und Angebot auszubauen:
  • Expansion in der Hotellerie: Eröffnung von 188 neuen Hotels (23.472 Zimmer).
  • Erschließung des britischen Geschenkgutschein-Marktes durch die Übernahme von Capital Incentives.
  • 28,9-prozentige Beteiligung an Club Méditerranée.
  • Gründung der Lucien Barrière Gruppe, des europaweit führenden Kasino-Betreibers, an dem Accor im Rahmen eines Aktionärpakts 34 % hält.
  • Eingliederung des französischen Protravel- und des amerikanischen Maritz-Netzes in Carlson Wagonlit Travel.
www.accor.de

stats