Jim Block

erfrischt Gäste bald mit Stachelbeerspritz

Ab Mitte Juli bietet Jim Block, die Premium-Burgerformel der Block-Gruppe, in seinen derzeit sechs Filialen ein hauseigenes Erfrischungsgetränk an: Stachelbeerspritz. Das Sommer-Getränk aus roten Stachelbeeren schmeckt laut JB-Geschäftsführer Sven Freystatzky so unbeschreiblich, dass eine eigene Sprache gefunden werden musste: 'home taste. echt. stachelig. anders.' , so beschreibt das Etikett den Inhalt der 0,33 l-Flasche.

Gemeinsam mit Thomas Roß, Direktor Block House Restaurantbetriebe AG, verkostete Freystatzky verschiedene Fruchtsäfte in der Natursaft-Mosterei von Richard Rau in Mölln.  Am meisten überzeugt hat die beiden Gastronomen der Saft aus 100 % roten Stachelbeeren. So entwickelten die drei Fachmänner unter Zugabe von kohlensäurehaltigem Mineralwasser und ein wenig Zucker das neue Getränk. Ergebnis: das 'Stachelbeerspritz'. Bei der Kelterei Heil im Taunus werden nun in erster Produktion 4.000 Flaschen abgefüllt. Die fruchtig-spritzige Kreation ist voraussichtlich ab 18. Juli bei Jim Block erhältlich.
Mit Beginn der Stachelbeerernte sollen ab Mitte Juli weitere 70.000 Einheiten produziert werden. Dann wird es Stachelbeerspritz ab Anfang August auch in allen Block House-Steakrestaurants geben, und das neue Getränk wird als fester Bestandteil in die Getränkekarte aufgenommen.

Mittlerweile stehen in Deutschland, Spanien, Portugal und der Schweiz insgesamt 41 Block Häuser. Mit rd. 248 Mio. Euro Umsatz belegte die Block Gruppe 2010 Platz 14 auf der Liste der führenden Gastronomie-Unternehmen Deutschlands.

www.block-gruppe.de



stats