Schweinske

erster Düsseldorfer Standort an der 'längsten Theke der Welt'

Schweinske dockt in Düsseldorf an: Heute eröffnet die beliebte Gastronomie-Kette ihr erstes Restaurant in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt - ideal gelegen an der 'längsten Theke der Welt' im Herzen der Düsseldorfer Altstadt. Gäste dürfen sich auf deutsche Küche zu günstigen Preisen freuen.

Auf der Karte stehen Frühstück, Mittagstisch, Kaffeespezialitäten und ein umfangreiches Speisenangebot ab mittags bis in die späten Abendstunden. Das Restaurant bietet auf zwei Etagen Platz für 150 Gäste. An sonnigen Tagen stehen viele Außenplätze zur Verfügung. Geöffnet ist unter der Woche von 9 Uhr bis 3 Uhr und am Wochenende bis 5 Uhr.
In Norddeutschland ist Schweinske mit inzwischen mehr als 30 Restaurants im Hamburger Raum seit langem bekannt und beliebt. Das Erfolgsgeheimnis: Schnitzel zu günstigen Preisen, ergänzt durch viele andere Speisen wie Geflügel, leichte Salate und saisonale Gerichte. Das Düsseldorfer Restaurant ist neben Köln Hauptbahnhof und Remscheid das dritte Schweinske-Restaurant in Nordrhein-Westfalen. Geplant sind weitere Restaurants in der Region. Auch in Berlin ist seit 2005 ein Standort am Netz. Deutschlandweit soll es 50 bis 60 Schweinskes bis 2015 geben, planen die Geschäftsführer Marco Hölder und Dr. Klaus‐Peter Rösler: „Wir sehen großes Potenzial für eine weitere Expansion in NRW. Die Menschen dort kennen uns von Besuchen in Hamburg. Gegenwärtig führen wir Gespräche mit möglichen Franchisenehmern für weitere Standorte in der Region.“ 

Der Fokus der Expansion liegt dabei auf 'Lauflagen', also Innenstädten, Einkaufsmeilen, Bahnhöfen. Als weitere mögliche Standorte werden derzeit auch Autobahnraststätten und Flughäfen geprüft. „Fullservice und To‐Go‐Mentalität schließen einander nicht aus. Wir müssen an diesen Standorten allerdings besonders schnell und besonders gut sein“, so Dr. Klaus‐Peter Rösler.

Neben der Auswahl neuer Standorte investieren Hölder und Rösler viel Zeit in die Auswahl künftiger Franchise‐Nehmer – die Kette wird komplett als Franchise‐System betrieben. „Wir brauchen Leute, die wie wir eine Nase für den Geschmack der Gäste haben, die 100 Prozent serviceorientiert sind und die es schaffen, ihrem Schweinske Leben einzuhauchen“, so Marco Hölder.

Mit einem Jahresumsatz von 24,5 Mio. Euro zählt Schweinske im aktuellen food-service Ranking der Top 100 Gastro-Playern in der Fullservice‐Kategorie zu den acht größten Unternehmen in Deutschland. 

www.schweinske.de


stats