SSP legt Jahresergebnis vor

leicht unter den Erwartungen

Der Umsatz der SSP in Deutschland stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr (30.09.2010) von 171 Mio. Euro auf etwas über 184 Mio. Euro. Die Anzahl der Mitarbeiter blieb mit 2.900 konstant. Drei Gesellschaften in den Sektoren Bahnhofs-, Flughafen- und Autobahngastronomie.

Trotz einer insgesamt positiven Entwicklung blieb das Umsatzwachstum von knapp 8 % hinter den Erwartungen zurück. Insbesondere die Akquisition mehrerer Autobahnraststätten im Sommer 2009 hatte nicht die erhofften Ergebnisse gebracht. „Die hohen Benzinpreise hinterlassen ihre Spuren, der Gast kann seinen Euro nur einmal ausgeben“, sagt Deutschland-Chef Cornelius Everke. Auch bringe die Integration neuer Betriebe naturgemäß Reibungsverluste, merkte der Geschäftsführer an. Der Geschäftszweig Autobahnraststätten und Autohöfe trägt 30 % zum Gesamtumsatz bei.
Gut behauptet hat sich der Geschäftsbereich Bahnhofsgastronomie, der mit 60 % des Umsatzes das wichtigste Standbein des SSP-Geschäftes in Deutschland ausmacht.

Gourmetzone Around the World am Frankfurter Flughafen: Hier hat SSP auch erstmals eine Kamps Backstube eingerichtet, die mit Schaubacken vor Ort Kunden begeistert. Schnell wurde das erfolgversprechende Modul ein weiteres Mal etabliert: An prominenter Stelle im Hauptbahnhof Bremen.

SSP hat für das neue Geschäftsjahr Investitionen in siebenstelliger Höhe bereitgestellt, um weitere der insgesamt 13 unter Kamps laufenden Einheiten in „Kamps Backstuben“ umzubauen.

SSP – The Food Travel Experts unterhält in 31 Ländern gastronomische Einrichtungen und Einzelhandelsstandorte an Flughäfen, Bahnhöfen und Autobahnraststätten.

Die Deutschland-Aktivitäten der SSP begannen mit dem Kauf der Mitropa im Jahr 2004.

www.ssp-ce.de
 


stats