Block House München

nach Umbau in neuem Glanz

Vier Wochen lang mussten die Münchner Block House-Freunde warten - jetzt erstrahlt das Steak-Restaurant an der Leopoldstraße endlich in neuem Glanz. Gut 770.000 Euro investierte die Familie Block in das 22 Jahre alte Outlet - ein Großteil davon in hochmoderne Technik.

„Alle Block Houses werden jedes Jahr renoviert und auf Vordermann gebracht, aber nach 22 Jahren steht einfach eine größere Investition an, auch wenn unsere Gäste uns schmerzlich vermisst haben", erklärt Bereichleiter Sven Eschweiler wenige Stunden nach dem Soft Opening. Das Warten hat sich gelohnt: „Wir bekommen wunderbares Feedback von allen, die den behutsam neu gestalteten Gastraum betreten. Vieles bemerkt man erst bei genauerem Hinsehen - und genau darauf kam es uns an: auf den ersten Blick ist man im vertrauten Block House, erst auf den zweiten werden die Neuerungen sichtbar."

Wie der massive und gleichzeitig filigrane Bulle, der nicht nur die Griffe an den Eingangstüren, sondern auch eine weiße Wandfläche dekorativ ziert. Oder das schmucke Gewürz- nebst dem eleganten Weinregal sowie die Bogenlampe. „Insgesamt haben wir an vielen Details gefeilt, Holzelemente weggenommen, um den Raum heller und ruhiger wirken zu lassen", berichtet Eschweiler. „Block House ist ein Restaurant für alle Generationen, da kommt es darauf an, ein Ambiente zu schaffen, in dem sich alle wohlfühlen." Dazu trägt auch die neue Lichtanlage bei, die die Helligkeit im Gastraum automatisch an die Lichtverhältnisse draußen anpasst.

Andere Neuerungen, wie die innovative Kühltechnik, sollen vor allem dem Personal den Rück frei halten. „Wir legen Wert darauf, dass sich unsere Mitarbeiter voll auf ihre Hauptaufgabe konzentrieren können: den Gast glücklich zu machen", so Eschweiler. Zwei zusätzliche Stellen konnten durch den Umbau geschaffen, die Zahl der Sitzplätze von 150 auf 162 erhöht werden. 

Damit die Münchner beim nächsten Umbau ihr Block House nicht mehr ganz so schmerzlich vermissen müssen, würde Eschweiler gern 1-2 weitere Restaurants in der bayrischen Landeshauptstadt eröffnen. „Aber gute, bezahlbare Flächen sind hier leider nach wie vor Mangelware." 2010 soll das Block House-Netz in Deutschland dennoch um mehrere Standorte wachsen. Als nächstes steht Eschweiler zu Folge der große Umbau des Frankfurter Outlets an.

http://www.block-house.de/


stats