Frankfurt

neue Betreiber und neues Konzept im Nizza am Main

Eine der schönsten Restaurant-Locations in Frankfurt, das Nizza am Mainufer, segelt seit Anfang des Jahres unter neuer Flagge: Das Betreiberehepaar Nicola und Steffen Hegener, übrigens auch Lizenzpartner von Häagen-Dazs mit sechs Units in der Rhein-Main-Region, will dem in den vergangenen Jahren im Dornröschenschlaf versunkenen Konzept, das auch das Betriebs-Casino der Metzler-Privatbank beherbergt, mit mediterraner Küche und südländischem Flair neuen Glanz verleihen.

Das Nizza bekam seinen Namen von einem Streifen des nördlichen Mainufers, der schon im 18. Jahrhundert wegen seines milden, fast südländischen Klimas von den Frankfurtern ’Klein-Nizza’ genannt wurde. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wachsen hier ganzjährig Palmen und andere exotische Pflanzen. Dank seines einzigartigen Mikroklimas ist der Park ein beliebtes Naherholungsziel.

Jetzt soll die Verbindung zwischen Main- und Mittelmeerküste auch auf kulinarischer Ebene vollzogen werden. Wichtigen Anteil daran hat die neue Abendkarte, die der junge Chefkoch Stephan Jamm entwickelt hat und mit seinem Team umsetzen wird. Jamm kochte zuvor als Sous Chef unter Sternekoch Alan Ogden in der Frankfurter Kameha Suite. „Der Name Nizza ist Programm“, erklärt Jamm sein kulinarisches Konzept, das ein möglichst breites Publikum ansprechen soll. „Zum Panoramablick auf den Main passt eine mediterrane, leichte und raffinierte Küche perfekt.“

Mittags gibt es im Nizza (120 Plätze plus 80 auf der Terrasse) weiterhin ein casual Lunch Büffet, nicht nur für die Mitarbeiter der Metzler-Bank. Nachmittags lockt eine Auswahl an Kuchen und Torten des Wiesbadener Cafés Blum. Ab 18 Uhr kann dann a-la-carte gegessen werden. Auf dem Programm stehen italienische und französische Spezialitäten von frischem Fisch und Meeresfrüchten über mediterrane Nudelgerichte bis hin zu Steaks. Preisband für Hauptgerichte: 16,50 bis 34,50 Euro. An ausgewählten Wochenenden lädt das Nizza zum Seafood-Brunch. Die Weinkarte führt über 90 Positionen, acht bis zwölf davon im Offen-Ausschank. Im Obergeschoss steht überdies ein rund 200 qm großer Veranstaltungsbereich mit bis zu 135 Plätzen zur Verfügung.

Voller Tatendrang haben die Hegeners noch viele Pläne für ihr Nizza: „Wir wollen in den nächsten Wochen damit beginnen, ein spezielles Theater-Menü unter dem Motto ’Kulinarik meets Kultur’ anzubieten“, berichtet das Ehepaar. Schließlich liegen die Frankfurter Bühnen nur einen Steinwurf entfernt. Auch eine Erweiterung der Fläche ist anvisiert: „Pünktlich zum Start der Outdoor-Saison werden wir unseren Gästen eine ganz besondere neue Location bieten – nicht zuletzt, um das Restaurant familienfreundlicher zu gestalten“, kündigen die jungen Eltern vielversprechend weitere Innovationen an.

http://www.nizzamain.de/

stats