Playmobil FunPark

neue Grab + Go-Gastronomie

Im Playmobil FunPark in Zirndorf bei Nürnberg können kleine und große Besucher seit Anfang Juni ein neues gastronomisches Angebot nutzen. "Grab & Go" nennt sich die ganz auf Take-out ausgerichtete, bedürfnisorientierte Counterservice-Lösung, die in Kooperation mit Küchenspezialist Palux entstand. Sie bietet unkompliziert-schnelle und trotzdem erlebnisstarke Versorgung - ein moderner "Gastro-Supermarkt". Getränke und kalte Ready-to-go-Snacks werden in gekühlten Auslagen und Hochschränken präsentiert. In Aktivzonen wird vor den Gästen gekocht/endgefertigt, werden Brezeln gebacken und in der Pfanne Nudelgerichte gerührt, Pizzen zerteilt und Hot Dogs komponiert.



Integriert in die Grab & Go-Einheit am Fuss der Playmobil-Ritterburg: ein kleiner Coffee-Shop und eine Eis-Station. Viel Produktions-Action auf Convenience-Basis schafft Stimmung - man hat die Renner-Listen der 3 Snack-Stationen des Parks durchgearbeitet und sich ganz auf beliebte To-go-Produkte konzentriert wie Pizza, Pommes, Chicken Nuggets und Hot Dogs, Burger und Bratwurst, Sandwiches, Potato Wedges und Spaghetti, aber auch Obst, Joghurt und Salate. "Hier arbeiten wir bewusst system-orientiert", sagt Foodservice-Chefin Gabriele Heinrichs. Effizienz und Tempo sind Pflicht; der Durchlauf an guten Tagen liegt bei 3.000 Gästen. 2,- Euro für ein Hot Dog, 2,50,- Euro für eine Portion Nudeln mit Tomatensauce - das günstige Preis-Leistungs-Verhältnis setzt hohe Professionalität voraus. "Erschwingliche Preise gehören zur Philosophie des Parks generell", so Heinrichs. "Auch das unterstreicht unsere Familienfreundlichkeit." Im Schnitt gibt jeder Parkbesucher (Eintritt Hochsaison 5 Euro/Kinder bis 3 Jahre frei) für Essen und Trinken 3,50,- Euro aus.



Das Outdoor-Spieleland des führenden deutschen Spielwarenherstellers geobra Brandstätter erlebt diesen Sommer seine vierte Saison. Eröffnet im Frühjahr 2000, konnte die 90.000 qm große Playmobil-Landschaft im Maxi-Format bereits rd. 1,5 Mio. Besucher registrieren. Man reist im Normalfall aus maximal 200 km Entfernung an, bleibt im Schnitt 4 Stunden und kommt dafür häufiger - die Aktivspielwelt ("trau dich!") bietet eine Fülle kindgerechte Attraktionen. Sand- und Matschbereich oder Dschungelruine, Gold- und Edelsteinmine, Pflanzcenter oder Golfanlage für die ganze Familie - alles steht im Zeichen kreativen Erkundens: Selbermachen ist angesagt.



Derzeit entsteht auf dem Parkgelände nach Ideen von Playmobil-Chef Horst Brandstätter Deutschlands erstes "Allwetter-Erlebniscenter": ein ganzjährig nutzbarer rd. 5.000 qm großer "Glaspalast" als Multifunktions-Location für Spielelandschaften, Events und Erlebnisgastronomie. Das anspruchsvolle Projekt (Gesamt-Investition voraussichtlich über 50 Mio. Euro) erstreckt sich über 5 flexibel und vielseitig nutzbare Ebenen. Mittendrin: ein vielstufiges, variables Foodservice-Programm - mit Erlebnis- und à la carte-Restaurant, Sky-Bar und Bankett-Küche, dazu ein Biergarten für bis zu 1.800 Gäste. Die Eröffnung des HOB-Center ist für Herbst 2004 vorgesehen. Die Brandstätter-Gruppe beschäftigt international rd. 2.200 Mitarbeiter erzielte mit Playmobil weltweit zuletzt Umsätzzuwächse von 16 % . Die Erlöse erreichten 2002 ca. 301 Mio. Euro (insgesamt: 304,3 Mio. Euro).



www.playmobil.de

stats