Würzburg

neuer Look und neue Regie für Residenz-Gaststätten

Die Grundsanierung war überfällig - nach mehr als 45 Jahren gastronomischer Nutzung hatte der so genannte Gesandtenbau in der historischen Residenz Würzburg eine Generalüberholung verdient. Nach Entkernung und 18-monatigem Komplettumbau entstand ein so sehenswertes wie einladendes gastronomisches Schmuckstück.
In die Hand nahmen die Bayerische Schlösserverwaltung sowie die neuen Pächter Michael Berghammer und Ralf Barthelmes dafür insgesamt 4 Mio. EUR. Davon brachte die Betreibergesellschaft Gastro & More GmbH für Küchentechnik und Raumausstattung allein mehr als 1 Mio. EUR auf.

Neu der Look, neu das Konzept - und nunmehr ein gastronomischer Auftritt, der dem Anspruch an die hochrangige Adresse genügt: Die Residenz Würzburg ist als UNESCO-Weltkulturerbe klassifiziert, ein touristisches Aushängeschild der Stadt. Dem will das Design der neuen, Ende Januar ans Netz gegangenen Gastronomie mit der Kombination aus barocker Opulenz und moderner Lebenskultur Rechnung tragen - souverän umgesetzt von Architekt Roland Breunig. Angefangen bei den runden Sitzinseln in der Lobby und der vergoldeten Theke in der Bar namens Gianni B.: Der venezianische Maler Giovanni Battista hat im Treppenhaus der Würzburger Residenz das größte Deckengemälde der Welt geschaffen, Details seines Werkes schmücken die Sitzinseln ebenso wie die Rückseite im 160-Plätze-Restaurant, dessen Kapazität sich per Raumteiler flexibel handhaben lässt. Hinzu kommen insgesamt 90 Terrassenplätze + Biergarten (SB) mit rd. 180 Plätzen, außerdem zwei mit modernster Multimediatechnik ausgestattete Veranstaltungssäle für bis zu 300 Personen.

Kulinarisch setzt das Betreiber-Duo Berghammer (Autobahnraststätte Würzburg Süd, Hotel Frankenhof Würzburg-Höchberg) und Barthelmes (Restaurant Martinz, Würzburg) auf regionale Beschaffung und frische, edle internationale Küche mit fränkischem Einschlag - etwa Fränkisches Kalbsrückensteak mit Madeirajus, dicken Bohnen und Polenta-Speckstrudel. Bodenständigkeit und Raffinesse genussvoll ausbalancieren, so der Anspruch von Küchenchef Mike Schulze. Das Preisband für Hauptgerichte liegt von 13 bis 25 EUR. Montags bis Freitags bietet das Restaurant als attraktive Mittagsofferte ein '3in1-Business-Tray' für 9,50 EUR.

Die Betreiber rechnen mit durchschnittlich 60.000 Gästen im Jahr und erwarten Gesamtumsätze von mindestens 1,5 Mio. EUR.

www.residenz-gaststaetten.de



stats