scoom

neues Convenience-Food Konzept in Berlin

Berlin hat eine neue Adresse für gesunde, ausgewogene und dennoch schnelle Snacks: scoom. In der komplett restaurierten Ladenpassage der U5 im U-Bahnhof Berlin-Alexanderplatz direkt unter der Weltzeituhr hat der neuartige Convenience-Shop eröffnet. Das Konzept orientiert sich am ’Lifestyle of Health and Sustainablity’. Geschäftsführer ist Norbert von Allwörden, der auch für Lacino (Tchibo Mobile) verantwortlich zeichnet. scoom setzt auf kontinuierlich frisch zubereitete Sandwiches, Salate, Menues und Snacks, die für jeden Kunden sichtbar und frisch in der gläsernen Küche produziert werden. Geschmacksprofil: Crossover-Küche (z.B. ‚Chicken-Hoisin-Wrap’, ’Saté-Spieße auf Lauch-Rettich-Karotten-Salat’, Bohnensalat-Marakesch, oder ’Knuspergarnele an Apfel-Fenchelsalat’). Eine Besonderheit ist die ’Soup-Station’. Hier kann jeder Besucher seine Suppe individuell mit seinen Lieblingszutaten selbst kreieren. Erfrischende, aromatisierte Drinks zum Selberzapfen runden das Sortiment ab. Ernährung soll auch ’to-go’ gesund und abwechslungsreich sein, so der scoom-Anspruch. Auf Zusatz- oder Konservierungsstoffe wird bei allen Gerichten verzichtet, bei den Zutaten werden regionale Produkte aus kontrolliertem und möglichst ökologischem Anbau bevorzugt. Der Kaffee trägt das Fair Trade Siegel. Auch bei der Verpackung ist Nachhaltigkeit ein Thema: Die Sandwiches und Menues werden in Pappe verpackt. Modern und schnörkellos aber dennoch harmonisch präsentiert sich das Shopdesign. Die Markenfarbe, ein leuchtendes Orange, sorgt für eine sonnige Atmosphäre. Das Konzept wird im Franchise-System betrieben. Neben dem Shop am Alexanderplatz sind weitere Eröffnungen in Berlin, München und Hamburg für das Jahr 2008 geplant. www.scoom.de


stats