’nhube’

neues Restaurant-Konzept der NH Hotels

"Wir wollen, dass sich unsere Gäste bei uns ganz genauso wohl fühlen wie bei sich zu Hause", bringt Gabriele Burgio, Vorstandsvorsitzender und Präsident der spanischen NH Hoteles-Gruppe die Idee des neuartigen Restaurants ’nhube’ auf den Punkt. Das von Spaniens Star-Koch Ferrán Adrià mitentwickelte F&B-Konzept feiert im NH Hotel Frankfurt-Airport Deutschlandpremiere - in Spanien sind bereits 5 NH-Hotels mit ’nhube’-Restaurants ausgerüstet.

Das Besondere: Das Restaurant erstreckt sich mit 150 Plätzen über den gesamten Lobby-Bereich und bietet dem Gast alles, womit dieser sich auch im eigenen Heim am Abend beschäftigt: Essen, Fernsehen, Internet und jede Menge Stoff zum Schmökern - von Hera Lind bis Platon. "Wir möchten vor allem alleinreisende Geschäftsleute ansprechen", erklärt Hoteldirektorin Yvonne Walther. "Die machen hier nahe des Flughafens rund 80% unserer Gäste aus. Viele möchten Abends unter Leuten sein, scheuen es aber, sich alleine in ein Restaurant zu setzen, weil das immer noch die Blicke anderer auf sich zieht." Im ’nhube’ kann man sich deshalb auch ohne Reisepartner die Zeit vertreiben, lesen, surfen oder einfach Kontakte knüpfen.

Mit dem Start des Konzepts in Spanien ist man sehr zufrieden. "Besonders beliebt sind Fußball-Übertragungen", berichtet Erik van Kessel, Business Unit Director NH Hoteles Deutschland. "Wir beobachten, dass die Gäste Sportübertragungen einfach lieber mit anderen zusammen verfolgen als allein in ihrem Zimmer." Außerdem: Ein gelungener Fußball-Abend stärkt nicht nur das Wohlgefühl des Gastes, sondern auch den Getränkeabsatz an der Bar.

Das ’nhube’ ist in verschiedene Bereiche unterteilt: Wer einfach nur in Ruhe essen möchte, hat dazu selbstverständlich genauso Gelegenheit wie diejenigen, die bei Loungemusik und einem guten Buch Entspannung suchen. Wenn von den Gästen nicht anders gewünscht, läuft im TV der englische Nachrichten-Sender CNN - auch wegen der vielen amerikanischen und kanadischen Gäste im Airport-Hotel.

Die Küche ist von 6 Uhr morgens bis 23 Uhr abends geöffnet, bis 1 Uhr gibt es noch Sandwiches und Salate. Für die Karte zeichnet Food-Zauberer Ferràn Adriá verantwortlich, der in Spanien neben seinem Fine Dining-Tempel ’El Bulli’ auch mit dem Fast Food-Konzept ’Fast Good’ für Furore sorgt. Aus einem Pool von 200 Rezepten werden viermal jährlich wechselnde Speisekarten für ’nhube’ zusammengestellt. Für Preise zwischen 7 und 24 Euro bekommt der Gast das, was der Sternekoch selbst zu Hause am liebsten isst, z.B. eine Gemüse-Kartoffelpfanne mit heißer Mayonnaise, Spaghetti Carbonara oder Kalbsschnitzel mit Strohkartoffel - natürlich immer mit dem gewissen ’Pfiff’ aus der experimentellen Küche des Kreativkochs. Die Qualitätskontrolle übernimmt das Team von ’El Bulli’.

Mittelfristig soll das ’nhube’-Konzept auf weitere NH Hotels ausgeweitet werden. Für 2005 ist die Eröffnung von 12 neuen Restaurants in Spanien, Mexiko, den Niederlanden und Deutschland geplant.

Das 4-Sterne NH Hotel Frankfurt Airport hat 158 Zimmer und zwei Suiten. Nach der Übernahme der deutschen Hotelgruppe Astron, der mexikanischen Gruppe Krystal und der niederländischen Krasnapolsky-Gruppe ist der NH Hoteles Konzern der drittgrößte Business-Hotel-Betreiber in Europa. Insgesamt gehören der Company 240 Hotels mit 34.000 Betten in 18 Ländern. Einen besonderen Schwerpunkt legt das Unternehmen auf die Gastronomie in seinen Hotels.



www.nh-hotels.com

stats