Marché International

noch Ausbildungsplätze frei

Für Kurzentschlossene und Nachzügler hat Marché International noch Ausbildungsplätze zu Fachleuten für Systemgastronomie zu vergeben. Wer Spaß daran hat, Gastgeber für ein internationales Publikum zu sein, Freude am Backen und Kochen zeigt und sich gleichzeitig für BWL interessiert, dem bietet Marché mit seinen weltweit über 100 Restaurants viel Abwechslung und ein Sprungbrett für eine internationale Karriere.
Zahlreiche Preise und Auszeichnungen der Marché-Azubis sprechen für die Qualität der Ausbildung, so wurde unter anderem der Quickborner Azubi Mirko Beckmann für seine Leistungen mit dem Sonderpreis des Landes Schleswig-Holstein geehrt. Der Dresdner Sebastian Hoberg gewann den 3. Sächsischen Azubi-Award und das Team den zweiten Team-Cup der Systemgastronomie.

Als besonderen Anreiz für Top-Leistungen belohnt Marché seine besten Auszubildenden mit einem 'Azubi-Mobil': Sie erhalten im dritten Lehrjahr kostenlos einen Smart im grünen Marché-Frische-Look, der nicht nur für den Weg zur Arbeit genutzt werden darf. Alle Kosten, von Benzin bis Versicherung, werden von Marché übernommen. 

Neben gastronomischen Fähigkeiten werden den angehenden Fachleuten für Systemgastronomen auch Führungskompetenzen für künftige Managementaufgben vermittelt. Die Lehrzeit beträgt in der Regel drei Jahre und kann mit entsprechender schulischer Vorbildung (Abitur, Mittlere Reife) verkürzt werden. In der Marché International School fungiert als Sprungbrett für eine Karriere an internationalen Standorten wie Kanada, Asien, der Schweiz oder Österreich. 

Marché International beschäftigt in zwölf Ländern rund 4.000 Mitarbeiter. Der weltweite Umsatz der zur Mövenpick Gruppe gehörenden Restaurants betrug im vergangenen Jahr 413,3 Mio. CHF. In Deutschland wurden Ende 2010 48 angehende Systemgastronomen ausgebildet.  

www.marche-restaurants.com


stats