Oktoberfest

positive Halbzeitbilanz

Nach einem wechselhaften Auftakt mit Sonne und kräftigem Regen hat ab Donnerstag ideales Volksfestwetter dem 178. Oktoberfest großen Publikumszuspruch beschert. Nach Schätzungen der Festleitung kamen bislang insgesamt 3,5 Mio. Gäste (2010: 3,5 Mio.) auf die Theresienwiese. Insgesamt zeigen sich Festleitung, Schausteller, Marktkaufleute und Wirte mit dem bisherigen Verlauf der Wiesn zufrieden.
Die Schmankerl der bayerischen Küche fanden auch in diesem Jahr starken Zuspruch. Gerne bestellt wurden bislang Weißwürste, Hendl und Schweinsbraten. Bei den jüngeren Gästen beliebt: Currywurst und Schweinswürstl. Insgesamt blieb die Wiesn-Gastronomie umsatzmäßig im Vergleich zum Vorjahr stabil.

In der Ochsenbraterei wurden 58 Ochsen (2010: 61) verspeist. Die Kalbskuchl meldet einen Verzehr von 27 Kälbern. Der Bierkonsum zur Wiesn-Halbzeit belief sich wie im Vorjahr auf rund 3,4 Mio. Maß Bier. Der Umsatz von alkoholfreien Getränken blieb ebenfalls gegenüber dem Vorjahr stabil.

Zuckerwatte erlebt eine Renaissance, gut verkauft wird auch das nostalgische Magenbrot. Der Trend zu schwarzer Schokolade bei Schokofrüchten hält an.

Die ’Oide Wiesn’ wurde nach dem großen Erfolg der Jubiläumswiesn zum rechnerisch 200. Oktoberfest 2010 erneut aufgebaut. Spezialitäten aus der Küche der guten alten Zeit sind zum Beispiel Rehragout oder Hechtkraut, die Leibspeise von Ludwig II. Mittlerweile beansprucht die Oide Wiesn auf Grund der Beliebtheit einen festen Platz im Münchner Volksfestkalender.

Analog zur Tourismusstatistik besuchte wieder ein internationales Publikum das Oktoberfest: Die Gäste kamen aus den europäischen Nachbarländern, besonders aus Italien, aber auch aus Kanada, Russland, Spanien, den USA und Asien.

www.muenchen.de

www.oktoberfest.de



stats