LSG

radikale Strukturänderung in Deutschland

LSG Sky Chefs, der weltweit größte Anbieter von Dienstleistungen rund um den Bordservice, wird seine Aktivitäten im Airline Catering in Deutschland neu ausrichten und die LSG Sky Chefs Deutschland GmbH (LSG D) zum 1. Juli 2011 in eine Verwaltungsgesellschaft (LSG V) und 12 operative Gesellschaften überführen. Diese Gesellschaften wer-den die Rechtsform einer GmbH haben.
Dabei handelt es sich um ein Geschäft der Größenordnung von knapp 700 Mio. € Umsatz im heimischen Markt der Lufthansa-Tochter. Weltweit erzielte LSG Sky Chefs 2010 knapp 2,25 Mrd. € (davon 1,7 Außenumsatz), ein Plus von 7 % (Wechselkurs-bereinigt + 2,7 %). Operatives Ergebnis: 76 Mio. €. Weltweit werden knapp 28.500 Mitarbeiter (Deutschland: rund 6.000) beschäftigt.

„Diese Neuausrichtung auf dem deutschen Markt stärkt den unternehmerischen Handlungsspielraum der einzelnen Standorte und schafft für alle Beteiligten eine bessere Perspektive“, erklärt Walter Gehl, Vorsitzender des Vorstandes der LSG Lufthansa Service Holding AG. Durch die Bildung eigenständiger GmbHs erhöhen sich Flexibilität und Geschwindigkeit der einzelnen Standorte, sich an ihre spezifischen Marktbedingungen anzupassen und damit verbesserte Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum zu generieren.

Die Mitgliedschaft der LSG D im Arbeitgeberverband Luftverkehr (AGVL) wird auf die neuen Gesellschaften übertragen, so dass die bestehenden Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen und Arbeitsverträge unverändert fort gelten.

Das interne Papier der LSG für diesen Schritt war im Vorfeld der Entscheidung am 2. Mai an die Öffentlichkeit gekommen. Vor allem die Arbeitnehmervertreter äußerten sich sehr kritisch über die bevorstehende Umstrukturierung. Man habe in erster Linie den Wechsel einzelner Gesellschaften vom Arbeitgeberverband Luftverkehr zum Arbeitgeberverband Dehoga im Sinn. Und dies hätte um etwa ein Fünftel geringere Entgelte zur Folge.

www.lsgskychefs.com
 


stats