Europa-Park

über 3,6 Millionen Besucher

Der Europa-Park hat in der Sommersaison 2008 sein Saisonziel erreicht: Trotz des schlechten Wetters und des daher schwachen Saisonstarts besuchten mehr als 3,6 Millionen Menschen Deutschlands größten Freizeitpark. Insbesondere der August war der umsatzstärkste August seit Bestehen des Europa-Park. Dabei wird die Besucherstruktur immer internationaler. Mit jeweils rund 800.000 Besuchern liegen Schweizer und Franzosen nach den Deutschen ganz vorn. Aber auch immer mehr Gäste aus Österreich und den arabischen Ländern besuchen den Europa-Park. Erstmals liegen die Österreicher bei den Übernachtungen bereits gleichauf mit den Franzosen. Sämtliche Flüge aus Österreich zum Black Forest Airport in Lahr waren in dieser Saison ausgebucht. In einer wissenschaftlich gestützten Repräsentativbefragung gaben 97 Prozent der Besucher an, sie planten einen weiteren Besuch im Europa-Park. Bereits heute sind 80 Prozent der Besucher des Europa-Park Wiederholer, was Europa-Park Chef Roland Mack als einen „felsenfesten Beweis für die überdurchschnittlich hohe Qualität und Klasse“ von Deutschlands größtem Freizeitpark wertet. Die Strategie von Unternehmensgründer Roland Mack: „Wir brauchen Innovation, Emotion und Qualität.“ Am 29. November startet der Europa-Park in die Wintersaison, die bis zum 11. Januar 2009 andauert. Mit dem neuen Programm "One Night" und einem von Sternekoch Emile Jung kreierten 4-Gänge Menü präsentiert sich die Dinnershow "Cirque d’Europe" vom 21. November 2008 bis zum 24. Januar 2009. Denn der Europa-Park wird als attraktiver Ort für Tagungen, Firmenevents und Entertainment immer beliebter. Ab dem Saisonstart 2009 stehen die Europa-Park Besucher Kopf. Die neue Achterbahn mit Katapultstart und Überkopf-Elementen verspricht Nervenkitzel pur. Dazu passend soll es einen neuen Themenbereich auf einer zusätzlichen Fläche von 15 Hektar geben. In den nächsten fünf Monaten werden rund 35 Millionen Euro investiert. Es ist die umfangreichste Erweiterung des Parks seit seiner Gründung vor 33 Jahren. Die Bilanz nach 33 Jahren Europa-Park ist eindrucksvoll: Knapp 80 Millionen Menschen haben den Europa-Park bislang besucht, mehr als 500 Millionen Euro hat die Familie Mack ohne öffentliche Subventionen investiert. Rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt der Europa-Park und zusätzlich hat das Freizeitunternehmen mehr als 8.000 indirekte Arbeitsplätze geschaffen. Roland Mack: „Der Europa-Park ist ein wichtiger Impulsgeber und ein Zugpferd für die Wirtschaft unserer Region.“ Ohnehin gilt die Oberrhein-Region als europäische „Entertainment-Economy“, wie der Verleger Hubert Burda es ausdrückt. www.europapark.de Redaktion food-service Europa-Park, Roland Mack, Sternekoch Emile Jung, Dinnershow, Cirque d’Europe


stats