BSE-Fälle

Überblick nach 2 Jahren

Gut 2 Jahre nach jenem Tag, der das Weltbild des Verbrauchers in Deutschland hochgradig beeinflusst hat - 26. November 2000 - hier ein Überblick in Sachen BSE: Insgesamt wurden 4,4 Mio. Rinder geschlachtet, fast 500.000 tote Tiere wurden auf BSE getestet. Nur in 216 Fällen sind die Tests positiv gewesen (0,0036 %).
Aktuelle Situation: Sachsen-Anhalt will die in Deutschland bei der Feststellung der Rinderkrankheit BSE geltende Vorschrift zur Tötung der Geburts- und Fütterungskohorte kippen. Für Landwirtschaftsministerin Petra Wernicke ist die jetzige Regelung weder ethisch noch wirtschaftlich zu begründen. "Die Erfahrungen sprechen für die Abschaffung der Kohortentötung." Sie sieht keine Notwendigkeit für eine generelle Einführung der Untersuchungspflicht für alle verendeten Schafe und Ziegen. Die Absicht des Bundes zur Einführung dieser Regelung schieße wieder mal weit über das von der EU bewusst einheitlich für alle Mitgliedsstaaten vorgegebene Maß hinaus. Die EU-Angaben sind völlig ausreichend. Zudem müssten auch die Kostenfragen für die Länder berücksichtigt werden. Der von Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast vorgelegte Verordnungsentwurf sieht vor, dass künftig alle verendeten über 18 Monate alten Schafe und Ziegen mittels eines Schnelltests auf Scrapie hin untersucht werden. Gemäß der seit Anfang ’02 geltenden Vorgabe sind wenigstens 60.000 gesundheitsgeschlachtete Tiere und mindestens 6.000 verendete über 18 Monate alte Schafe und Ziegen zu untersuchen. Den Bundesländern bereitet schon die Umsetzung dieser Vorschrift Probleme.



stats