USA

Überraschender CEO-Wechsel bei Burger King

John Chidsey, 43, bislang Burger Kings President und Chief Financial Officer (CFO) ist mit sofortiger Wirkung Chief Executive Officer (CEO). Ihm zur Seite stehen ebenfalls ab sofort Brian Swette als Non-Executive Chairman und Ben Wells (CFO).



Am Freitag letzter Woche war öffentlich geworden, dass Greg Brennemann, 44, seit 1. August 2004 CEO der Burger King Corporation in Miami, die Company verlassen hat. Definitiv kein geplanter Schritt, denn Brennemann, der als Sanierungsspezialist gilt, sollte das Unternehmen optimal auf den Börsengang vorbereiten – eine sehr spezielle und herausfordernde Aufgabe, die noch nicht abgeschlossen ist. Zwar hat Burger King einen geplanten IPO bereits bei den entsprechenden US-Behöreden angemeldet, doch der Akt als solches findet erst in den nächsten Monaten statt.



In der offiziellen Pressemitteilung heißt es, dass Brennemann nach 8 Quartalen mit positiver Umsatzentwicklung auf vergleichbaren Flächen zu seiner Private Equity Company Turn Works zurückkehre.



Chidsey ist der 11. Burger King-CEO in kaum mehr als 15 Jahren – definitiv ein problematischer Rekord.



Das Burger King-System betreibt in 65 Ländern weltweit über 11.100 Restaurants. Runde 90 % davon werden als Franchisebetriebe geführt.



Die Marke gehört seit Ende 2002 einem Konsortium amerikanischer Finanzinvestoren (Texas Pacific, Bain Capital und Goldmann Sachs), davor war die Kette lange Jahre im Besitz des britischen Getränkekonzerns Diagio.

www.burgerking.com

stats