Leaders Club Award

Überraschungssieger heißt Kitchen Guerillas

Vergangenen Freitag abend, am 29. Oktober, wurden die diesjährigen Leaders Club Award Winner gekürt: Überraschungssieger wurden die Kitchen Guerillas aus Hamburg, gefolgt von La Baracca in München sowie Chipps in Berlin. Stimmungsvoller Schauplatz der Preisverleihung war – auf Einladung der Stadt Leipzig - das ehrwürdige Neue Rathaus in Leipzig.
Auf dem Foto von links die Winner: Stephan Hentschel und Heinz Gindullis, Chipps, Berlin; Koral Elci und Olaf Deharde, Kitchen Guerillas, Hamburg; Jasmin Wieninger und Mark Korzilius, La Baracca, München.

Die Preisverleihung stand unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Burkhard Jung, Bürgermeister Uwe Albrecht hieß die Festgemeinde willkommen.

Wie stets wurden die Award Winner durch Wahl des anwesenden geladenen Fachpublikums gekürt. Auf dem Siegertreppchen: drei ganz unterschiedliche, allesamt höchst innovative Gastronomie-Konzepte – wie übrigens auch die weiteren drei Nominierten, die es beim Voting nicht unter die Top Drei geschafft hatten.

Am meisten Punkte bei den Gästen holten die Kitchen Guerillas aus Hamburg mit ihrem unkonventionellen Low-Budget-Konzept. Die beiden ‚Guerillas’ Koral Elci und Olaf Deharde, hauptberuflich Designer und Fotograf, betreiben keine eigene Gastronomie. Vielmehr ‚kapern’ sie fremde Locations, stellen den Stammkoch außer Dienst und kochen für ihre Fangemeinde. Verkündet werden Ort und Zeit ausschließlich im Internet. Mit diesem Konzept haben sie den ersten Platz abgeräumt. Der Hauptpreis wurde stolz vom Hauptsponsor Tchibo an die beiden Jungs übergeben.
www.kitchenguerilla.com

„Das Ergebnis der Veranstaltung war für uns eine Überraschung: Ein Konzept mit 0 € Startkapital hat sich gegen professionelle Businesspläne mit mehreren Millionen Invest durchgesetzt“, so Roland Koch, Präsident Leaders Club.

Den zweiten Platz belegte das La Barraca (München) von Mark Korzilius. Die Formel vereint traditionelle italienische Küche und innovative IT-Bausteine, ihr Design versteht sich als Brückenschlag zwischen Vintage und internationaler Gemütlichkeit. Bis zu 200 Gäste finden Platz in Restaurant und Lounge, bestellt wird mittels Chipcard per E-Menü, bezahlt an der Checkout-Kasse. www.labaracca.eu

Auf Platz drei landete das Chipps – Serious Eating von Heinz Gindullis und Stephan Hentschel aus Berlin. In dem 70-Plätze-Betrieb mit offener Küche spielt Gemüse, vornehmlich aus regionalem Anbau, die Hauptrolle - Gerichte können vom Gast aus Einzelmodulen komponiert werden. Fisch und Fleisch werden als Beilage ausgelobt. www.chipps.eu

Nominiert waren außerdem das Dos Palillos von Alexander Schneider, ebenfalls aus Berlin, das Members-Club-Konzept Seven Swans von Simon Horn und Alan Ogden aus Frankfurt sowie aus Zürich das bemerkenswerte Hybridkonzept ROI (Retail & Gastro) von Jean-Paul Saija.

Gemeinsam mit Vanessa Koch wurde der Award erstmals von Tim Mälzer in seiner gewohnt lässigen Weise moderiert – zum Vergnügen der knapp 300 geladene Gäste: Top-Gastronomen, Industrie und Pressevertretern. Im Anschluss an Präsentation und Preisverleihung: Walk’n’Talk bei Essen & Trinken vom Büffet – spitzenmäßig: Porsche Gastronomie, Leipzig, danach ging’s zur After Show Party in der Szenebar Chocolate: Feiern bis zum Morgengrauen und geniale Gastfreundschaft – dank des Leipziger Leaders Club Vorstandsmitglieds Michael Kuriat.
www.leadersclub.de






stats