Starbucks

weltweiter Rebranding-Prozess beginnt

Zum 40. Geburtstag der US-Marke wird das Logo komplett überarbeitet. Künftig ist es ohne den Namen Starbucks und ohne das Wörtchen Coffee. Alleine die Meerjungfrau wird in Szene gesetzt – und zwar aus ihrem äußeren Ring befreit. Ab sofort ist sie allein das Gesicht der Marke.


CEO Howard Schultz will mit dem inhouse entwickelten Markenzeichen die Herkunft von Starbucks als Kaffeemarke würdigen und dem Konzern zugleich 'interessante neue Wachstumsmöglichkeiten' eröffnen.

Der Roll-out des neuen Markenauftritts – in den USA mit einem TV-Spot beworben – begann letzte Woche am Starbucks-Hauptsitz in Seattle. Dort wird das neue Logo im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung mit Partnern und Mitarbeitern enthüllt.

Zeitgleich haben die Starbucks-Läden auf der Avenue de l'Opéra in Paris, der Brompton Road in London, am Times Square in New York City sowie das Solana Coffee House in Peking das neue Logo im Außenbereich angebracht.

Es folgen zunächst alle Papierprodukte wie Papptassen und Servietten.

Bis sämtliche 16.000 Starbucks-Filialen weltweit umgebrandet sind, werden wohl mehrere Jahre ins Land gehen. Die Umstellung der 143 deutschen Starbucks-Shops soll in rund zwei Jahren abgeschlossen sein.

www.starbucks.com
 

stats