1. Quartal

Vapiano wächst - vor allem im "Rest of Europe"

Vapiano

Die Vapiano SE hat ihren Wachstumskurs in den ersten drei Monaten 2018 fortgesetzt. Der Konzernumsatz (Corporate und konsolidierte Joint Venture Restaurants) stieg auf 86,3 Mio. Euro und somit um 14,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (75,4 Mio. Euro).

Das Umsatzplus resultiere im Wesentlichen aus der positiven Entwicklung des Segments Rest of Europe, teilte das Unternehmen mit. Die Grundlage für das Plus von 26,9 % wurde 2017 mit zahlreichen Restaurantneueröffnungen gelegt. Auch in Deutschland konnte die Marke mit einem Umsatzanstieg um rund 7,7 % deutlich zulegen. Der Umsatz im Segment Rest of World (u.a. USA, China) ging dagegen, laut Unternehmen bedingt durch den Umbau des chinesischen Piloten, leicht um 0,3 Mio. Euro auf 3,8 Mio. Euro zurück.

Schwaches erstes Quartal in Schweden und den Niederlanden

Deutlich schwächer verlief die Entwicklung auf vergleichbarer Fläche („Like-for-Like“). Hier kletterte der Konzernumsatz nur um 0,1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Positiv hervorzuheben ist das Plus in den deutschen Restaurants von 2,2 %. Bedingt durch ein verhaltenes erstes Quartal in Schweden und den Niederlanden lag die Entwicklung des Like-for-Like Umsatzes für das Segment Rest of Europe und Rest of the World mit -1,8 % beziehungsweise -3,6 % sogar im Minus. 


Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes EBITDA), die für Vapiano als Wachstumsunternehmen wichtigste Kennzahl der operativen Ergebnisleistung, stieg in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres um 32,2 % auf 9,3 Mio. Euro. Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich entsprechend von 9,3 % um 1,4 Prozentpunkte auf 10,7 %. Auch das berichtete EBITDA verbesserte sich deutlich um 92,3 % auf 6,9 Mio. Euro, die berichtete EBITDA-Marge stieg dabei um 3,2 Prozentpunkte auf 8,0 %. Die positive Entwicklung des EBITDA ist im Wesentlichen auf Ergebnisbeiträge der in 2017 neu eröffneten Restaurants sowie auf die umgesetzten operativen Verbesserungsmaßnahmen (OPEX) sowie die positive Entwicklung des Take away- und Home delivery-Segments zurückzuführen.

Jochen Halfmann, CEO der Vapiano SE, zeigt sich insgesamt zufrieden mit der operativen Entwicklung und optimistisch für den Rest des Jahres: „Zwar entwickelte sich das Like-for-Like Wachstum in den ersten drei Monaten insbesondere in Schweden und den Niederlanden verhaltener als im Vorjahr, für den weiteren Jahresverlauf gehen wir aber von einer Verbesserung aus." Dazu trügen unter anderem neben Digitalisierungsmaßnahmen insbesondere auch die weiter konsequente Umsetzung des operativen Exzellenzprogramms OPEX bei. "Unsere Expansion haben wir mit bisher acht Restaurantneueröffnungen 2018 ebenfalls erfolgreich vorangetrieben. Sieben weitere werden bis zum Ende des ersten Halbjahres folgen. Darüber hinaus haben wir mittlerweile 103 Standorte und damit rund 50 % unseres Restaurantnetzwerks mit dem attraktiven Take away- und Lieferservice-Angebot ausgestattet. In den nächsten Monaten werden wir unsere Wachstums- und Expansionsstrategie sowie unsere Digitalisierungs- und Innovationsoffensive zielstrebig vorantreiben und dabei die Profitabilität unseres Unternehmens weiter steigern“, verspricht der CEO.

Verlust reduziert, bereinigtes Ergebnis im Plus

Die Abschreibungen in Höhe von 10,3 Mio. Euro (Q1 2017: 8,9 Mio. Euro) im ersten Quartal 2018 entfielen größtenteils auf die planmäßige Abschreibung des Sachanlagevermögens und sind durch die im Zuge des Wachstums- und Expansionskurses getätigten Investitionen bedingt. Das Periodenergebnis für die ersten drei Monate 2018 konnte mit -4,1 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Q1 2017: -7,0 Mio. Euro) deutlich verbessert werden. Das bereinigte Periodenergebnis – basierend auf dem bereinigten EBITDA sowie korrigiert um Abschreibungs- und Steuereffekte aus im Rahmen von Unternehmenserwerben zugegangenen Franchise-Rechten – war im ersten Quartal 2018 mit 0,5 Mio. Euro leicht positiv, nach -1,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. 


Für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt der Vorstand der Vapiano SE seine Prognose und geht weiterhin von einem Umsatz zwischen 390 und 420 Mio. Euro und einem flächenbereinigten Wachstum zwischen 1 % und 3 % aus. Das bereinigte EBITDA soll auf 48 bis 54 Mio. Euro steigen.

 



stats