10 Jahre Leonardi

Münchner Ausnahme-Caterer feiert Geburtstag

Gründer Thomas Kisters berichtet seinen Gästen von 10 Jahren Wachstum und Einzigartigkeit.
Rocío Cardenas Natera für Leonardi
Gründer Thomas Kisters berichtet seinen Gästen von 10 Jahren Wachstum und Einzigartigkeit.

Im Süddeutschen Verlag in München nahm die rasante Erfolgsstory des Business-Caterers Leonardi ihren Anfang. Und dort feierte Gründer Thomas Kisters Ende Oktober mit rund 170 geladenen Gästen sein 10-jähriges Firmen-Jubiläum.



Wie aus der Idee für ein einzigartiges Betriebsrestaurant im neuen Gebäude des Süddeutschen Verlags 2009 in zehn Jahren ein Unternehmen mit 350 Mitarbeitern, acht Azubis und an die 30 Millionen Euro Umsatz werden konnte, erzählte Kisters im Laufe der Gala zwischen den sehenswerten Feinschmecker-Gängen, die sein Team in der Küche zauberte.
„Nach den ersten zehn Jahren wird es 2019 unsere größte Herausforderung, Mitarbeiter zu finden, mit denen wir die wachsende Kunden- und Gästeschar zufriedenstellen können.“
Thomas Kisters, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter, Leonardi

Regional, saisonal, handwerklich

Bevor sich Familie, Weggefährten, Freunde und Geschäftspartner von der Qualität der Vorspeise aus karamellisierter Gänseleberpastete mit Quitte, Voglemiere und Brioche überzeugen durften, erfuhren sie, wie der gelernte Koch Kisters 2008 als Unternehmensberater die Revolution der "Kantine" mit Fokus auf Genuss, Erholung und Inspiration entwickelte. Entgegen dem damaligen Trend – Stichwort "Wir brauchen keinen Herd mehr" – überzeugte Kisters mit der Idee, das Essen müsse regional, saisonal und handwerklich hausgemacht sein, eigene Pâtisserie inklusive.

Leonardi – ein Name, ein Versprechen

Leonardis Markenkern Manufaktur begeistert heute Gäste in 21 Betriebsrestaurants bei Kunden wie Siemens, Arabeska, Steelcase, Kuka oder Telefonica. Unter dem Namen des allerersten Kochbuch-Autors, Francesco Leonardi, Chefkoch an den europäischen Königshäusern im ausgehenden 18. Jahrhundert, setzt das junge Münchner Unternehmen einen betriebsgastronomischen Trend: frisch, gesund, lecker, komfortabel. 2014 wird Leonardi noch radikaler: "Das Tablett muss weg", beschloss Kisters, für den es sinnbildlich für das überholte Kantinen-Image steht. Heute nimmt man den Teller mit an den Tisch. Dort ist eingedeckt und das Servicepersonal räumt ab, wenn die Teller leer sind.

Mit Qualität Gäste gewinnen

Dass Qualität kosten darf, zeigt das Beispiel des Kunden "m.pire" in München-Schwabing. Ein Mix&Match-Salat für 7,90 Euro funktioniert. "Wir starteten mit rund 30 Prozent höheren Preisen", erinnert sich Innovator Kisters, "und aus den 400 Essen pro Tag wurden 700." Zum Abschluss des Gala-Programms gratulierte Jürgen Thamm, Regional Director Continental Europe der Compass Group, als neuer Gesellschafter per Video-Schalte und Thomas Kisters bedankte sich für sein Engagement: "Danke, dass Leonardi sein darf, wie es ist."

Leonardi: 10 Jahre Business-Catering


Leonardi
Der Münchener Business-Caterer hat im Jahr 2017 mit 18 Verträgen knapp 29 Mio. Euro Umsatz erzielt, ein zweistelliges Umsatzplus von 17,1 Prozent (+4,2 Mio. €) zum Vorjahr. Leonardi bewirtet über 9.000 Gäste und belegt im gv-praxis Ranking der Contract-Caterer 2017 Platz 20.




stats