ICA

19. Netzwerktreffen mit hochkrätigen Gästen

Bereits zum 19. Mal fand das Netzwerktreffen des ICA – Institute of Culinary Art – statt: Dieses Mal im Allgäu. Mehr als 300 geladene Gäste der Foodservice Branche und Zulieferindustrie folgten der Einladung und nutzten das informative Culinary Networking.

Wieder war die Agenda für das Treffen prall gefüllt. Sie umfasste ein weiteres Mal die wichtigen und aktuellen Felder rund um die Probleme der Branche und zeigte die notwendigen Änderungen zum Erhalt der Zukunftsfähigkeit. Carlo Caldi, ICA Vizepräsident, stellte die Visionen des Präsidiums vor und zeigte die wesentlichen Schritte für die weitere internationale Expansion des ICA. Seine eindeutige Botschaft war, dass das ICA noch lange nicht an seine Grenzen gestoßen ist. Jürgen Thamm, Compass Group, beschrieb die große Notwendigkeit, die Foodservice Branche attraktiver für Akademiker zu machen. In diesem Zusammenhang wurde die Kooperation mit der WHU - Otto Beisheim School of Management - bekanntgegeben. Ziel der Kooperation ist es, mit einem „Advanced Program in Foodservice“ zukünftig gemeinsam mit dem ICA Spitzenführungskräfte und Absolventen des ICA die Qualifikation zum MBA Studium zu ermöglichen.

Der aktuelle Arbeitsmarkt war ein großes Thema auf dem Netzwerktreffen. Insbesondere ging es um den Umgang mit Stolpersteinen, die einem im Laufe der Karriere begegnen. In der Gesprächsrunde, die von den Skisport-Legenden Rosi Mittermaier und Christian Neureuther geleitet wurde, ging es um den Umgang mit Erfolg und Niederlagen. Ein Thema, das Profisportler tagtäglich betrifft. Zum Abschluss wurde das Treffen hochkarätig politisch. Günther H. Oettinger kam in seiner Eigenschaft als Vizepräsident der Europäischen Kommission und war gleichzeitig Schirmherr der Veranstaltung. Mit seinem Wissen über die Abläufe und Hintergründe in Berlin, Brüssel und Straßburg konnte er den Unternehmern und Managern des ICA Netzwerks die Bedeutung Deutschlands in Europa und der Welt plastisch darstellen und die Möglichkeiten für die Wirtschaft aufzeigen.

Gleichzeitig appellierte er mit seinen Fakten und Visionen an jeden Einzelnen, das Thema Europa täglich aktiv mitzugestalten und die Bedeutung Deutschlands im europäischen Konstrukt immer wieder ganz oben zu halten. Die weiteren Referenten und Bilder über Link

www.ica-germany.com
stats