Stuttgart

2. Ginyuu-Restaurant im ECE-Center Milaneo

Der Ende November 2013 in Bonn eröffnete Pilotbetrieb läuft wie geschmiert. Die Fast Casual-Formel (modern asia/pacific cooking) richtet sich an ein weltoffenes urbanes Publikum und zwar sowohl mit Artikeln wie Sushi, Noodles und Curries als auch Burger. Die meisten Angebote von Ginyuu liegen zwischen 5 und 8 €. Frontcooking, Selfservice und Chipkarten prägen das System.
Jetzt hat Unternehmer Kent Hahne für die deutschlandweit zweite Unit in Stuttgart unterschrieben. Dort entsteht direkt neben der neuen Bibliothek des 21. Jahrhunderts am Mailänder Platz – wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt – das Milaneo. Das Projekt der ECE beinhaltet Einzelhandel, Gastronomie, Büros, Hotel und innerstädtisches Wohnen. Beste Ecklage für das Asia-pacific-Konzept, mit gut 360 m2 Gastronomie-Fläche und 150 Sitzplätzen innen sowie 200 außen. 1 Mio. € Investition. Anfang Oktober 2014 soll Eröffnung sein, man geht von 2 Mio. € Nettoerlösen pro Jahr aus.

Übrigens, in Bonn sind die beiden Artikel der Kategorie ‘Gebratener Reis und Curries‘, Green Jungle und Gang Panang', die erfolgreichsten Gerichte. Und weil Sushi ebenfalls ein starkes Verkaufssegment darstellt, sollen in Schwaben weitere Sushi-Varianten ins Portfolio kommen.

Ginyuu gehört zur Apeiron AG, mit Sitz in Bonn. Letztere ist ebenfalls Lizenznehmer von L’Osteria und Vapiano, mit aktuell je 5 Betrieben. Insgesamt will das Unternehmen 2014 über 40 Mio. € Gastronomie-Umsatz holen.

www.apeiron-ag.com
www.ginyuu.de



stats