Emanuel Pallua

36. Int. Foodservice-Forum, Hamburg – foodora-Gründer!

Serie – 4: Emanuel Pallua. Er ist der Co-Founder von foodora. Das junge Logistik-Unternehmen mischt seit rund zwei Jahren gemeinsam mit seinem britischen Wettbewerber Deliveroo den Food-Delivery-Markt auf. Die Fahrradkuriere mit ihren pinkfarbenen Transportboxen sind aus dem urbanen Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Disruption per Zweirad, aktuell ein heiß diskutiertes Geschäftsfeld – Experimente, Tests und Wachstumsprognosen. Pallua ist Managing Director und Deutschland CEO von dem heimischen Start-up.

Er und Julian Dames (Managing Director und Global CMO) gehen beim 36. Internationalen Foodservice-Forum am 16. März gemeinsam auf die Bühne – mit folgendem Thema:


Geschäftsmodell: Essen auf (Fahr-)Rädern
  • foodora: Deutsches Start-up-Unternehmen revolutioniert den Delivery-Markt
  • Neue Spielregeln mit dynamischem Wertschöpfungsnetzwerk
  • Wie funktioniert Win-win für Restaurant, Lieferdienst & Kunde?


Emanuel Pallua hat zuvor Praktika bei Rocket Internet und der Allianz AG durchlaufen. Background: WHU – Otto Beisheim School of Business, Abschluss als Master of Science in Business Administration. Seine große Leidenschaft ist die italienische Küche. Der 28-Jährige ist immer auf der Jagd nach den neuesten italienischen Hotspots.

foodora versteht sich als Vermittler von gutem Restaurant-Essen im Alltag. Hauptzielgruppe sind Menschen Mitte 20 bis Ende 30, für die leckeres Essen eine große Rolle spielt.

Wie funktioniert's? Der Kunde bestellt über die App oder die Website, foodora funkt das Restaurant an, welches daraufhin das Essen zubereitet. Der nächstgelegene Farher wird benachrichtigt, das Essen abzuholen und auszuliefern. Dabei fällt für den Kunden eine kleine Gebühr an, für die Dienstleistung bezahlt der Gastronom 20 bis 30 % des Bestellwertes als Provision an den Lieferdienst.

foodora startete im Oktober 2014 in Deutschland und wurde kurz darauf, im April 2015, von Rocket Internet (Berlin) übernommen. Nach der Fusion mit Delivery Hero im September 2015 wurde der Anspruch, hochqualitative Gerichte nach Hause oder ins Büro zu bringen, weiter gefördert und ausgebaut.

In Deutschland ist foodora aktuell in 19 Städten präsent, im Netzwerk befinden sich mehr als 2.500 Restaurants, man zählt 1.800 Fahrer. Weltweites Netzwerk: 50 Städte in 10 Ländern mit mehr als 8.000 repräsentierten Restaurants. 7.000 Fahrer. „Der Erfolg in einer neuen Stadt hängt davon ab, die hippesten und angesagtesten Restaurants zu gewinnen. Top-Restaurantpartner vom Start weg sind Key!“

Welche Gerichte laufen besonders gut? Da gibt es nicht den heiligen Gral. Klassiker sind Burger, Pizza, Sushi. Aber auch interessant: Produkte, die man nicht sofort mit einem Lieferdienst in Verbindung bringt, etwa von Humus-, Kuchen- oder Eiskonzepten.



Hier das komplette Forum-Programm zum Downloaden: 911_org.pdf
Booking über: www.internorga.com/foodservice

Die Veranstaltung kostet 545 € pro Teilnehmer (ab 3. Person eines Unternehmens 280 €), Frühbucherpreis bis 26.02.2017: 525 € bzw. 270 €.

Das Forum ist Europas größter Kongress für professionelle Gastronomie. Seit Jahren zählt die Veranstaltung 2.000+ Teilnehmer – von Azubi bis Aufsichtsrat. Veranstalter sind die Hamburg Messe sowie die Wirtschaftsfachzeitschriften food-service/FoodService Europe & Middle East.

Das Programm des 36. Forums trägt den Arbeitstitel:
Zukunft tanken: Neu denken. Quer denken. Machen!
Insgesamt gehen knapp ein Dutzend Personen auf die Bühne.

Der Kongress findet erstmals im Mehr! Theater am Hamburger Großmarkt statt (CCH-Umbau).

Haya Molcho, Wien (Serie – 1). www.neni.at
Don Meij, Brisbane/Australien (Serie – 2). www.dominos.com.au, www.dominos.de
Stefan Verra, München (Serie – 3). www.stefanverra.com


Unsere Partner auf der F&B-Mall (hier klicken!):



www.internorga.com
www.cafe-future.net
www.foodora.de

stats