44. Rudolf Achenbach Preis

Finale in Frankfurt am 21./22. April

Bereits am 24. Februar erreichte Katharina Lenz im hessischen Landesverband des VKD das Finale.
VKD
Bereits am 24. Februar erreichte Katharina Lenz im hessischen Landesverband des VKD das Finale.

Drei Jungköchinnen und sechs Jungköche in spe aus ganz Deutschland stehen im Finale des 44. Rudolf Achenbach Preises des Verbandes der Köche Deutschlands (VKD). Am 21. und 22. April treten sie im Frankfurter Best Western Premier IB-Hotel Friedberger Warte vor einer hochkarätigen Jury gegeneinander an. Feierlicher Höhepunkt wird das „MEET and grEAT“ in der Achenbach Delikatessen Manufaktur sein.

Die Anforderungen in dem nach strengen Statuten ausgetragenen Wettbewerb sind hoch. Fachwissen, Arbeitstechnik, Kreativität und Flexibilität werden von einer sechsköpfigen Fachjury bewertet. Einschlägige Erfahrung aus verschiedenen Koch-Wettkämpfen bringt dabei der Berliner Zwei-Sterne-Koch Christian Lohse ein.

Hochqualifiziert schon vor der Kochprüfung

Die Finalisten stehen kurz vor der Abschlussprüfung und haben in den Vorentscheiden hohes kulinarisches Niveau gezeigt. "Die ausgezeichneten Leistungen der Vorjahre wurden fast ein wenig in den Schatten stellt“, findet Katrin Achenbach, Enkelin des Firmengründers und Mitglied der Geschäftsführung. Sie freut sich auf ein hochkarätiges Finale. Die Aufgabe sei auch bei bester Vorbereitung schwierig, da der Warenkorb für die Zubereitung des finalen Viergang-Menüs erst am Wettkampftag bekanntgegeben wird – eine Besonderheit, die den Rudolf Achenbach Preis von sämtlichen Kochwettbewerben unterscheide.
Die Finalisten des Rudolf Achenbach Preises 2018
  • LV West: Fabian Babatz, Gesellschaftshaus der BASF, Ludwigshafen, Club der Berufsköche Mannheim/Ludwigshafen e. V.
  • LV Niedersachsen: Aljoscha Knoblich, Restaurant Zum Alten Brauhaus, Lüneburg, Köche-Club Lüneburg Heide e. V.
  • LV Hessen: Katharina Lenz, Leitz & Schwarzbauer Service Personal GmbH & Co. KG, Frankfurt, Verein der Köche Frankfurt am Main e. V.
  • LV Mitteldeutschland: Hanna Lehmann, La Bouchée, Chemnitz, Verein Chemnitzer Köche 1898 e.V.
  • LV Berlin-Brandenburg: Anna Meike Gängler, Hilton Berlin, Berlin, Verein Köche der Hauptstadt Berlin e. V.
  • LV Baden-Württemberg: Felix Herp, Burg Staufeneck, Salach, Köcheverein Göppingen e.V.
  • LV Nordrhein-Westfalen: Pascal Pontzen, Restaurant Balthasar, Paderborn, Köchevereinigung Paderborner Land e. V.
  • LV Nord: Lukas Marx, Hotel Atlantic Kempinski, Hamburg, Kochklub Gastronom Hamburg e.V.
  • LV Bayern: Marvin Grözinger, Käfer Service GmbH, Vaterstetten, Kochverein „Bavaria“ München


Nachwuchsförderung seit 1975

Der Bundesjugendwettbewerb für junge Köchinnen und Köche wird seit 1975 von der Achenbach Delikatessen Manufaktur finanziert und in Zusammenarbeit mit dem VKD organisiert. In dem von Firmengründer Rudolf Achenbach initiierten Wettbewerb  wetteiferten bislang weit über 39.000 junge Menschen um die Auszeichnung und attraktive Preise. 2018 wird der Rudolf Achenbach Preis zum 44. Mal in Folge ausgetragen.



stats