44. Rudolf Achenbach Preis

Hanna Lehmann ist die neue Preisträgerin

Siegerin des 44. Rudolf Achenbach Preises ist Hanna Lehmann vom La Bouchée in Chemnitz (Bildmitte).
Achenbach Delikatessen Manufaktur
Siegerin des 44. Rudolf Achenbach Preises ist Hanna Lehmann vom La Bouchée in Chemnitz (Bildmitte).

Hanna Lehmann vom La Bouchée in Chemnitz hat sich den 1. Preis bei einem der renommiertesten Nachwuchspreise der Branche in Deutschland gesichert. Auf dem zweiten Platz des 44. Rudolf Achenbach Preises, Bundesjugendwettbewerb des Verbands der Köche Deutschlands (VKD), behauptete sich Lukas Marx vom Hotel Atlantic Kempinski Hamburg. Dritter wurde Felix Herp von der Burg Staufeneck in Salach.

Die neun Finalisten mussten in sechs Stunden ein 4-Gang-Menü kreieren. Der Warenkorb wurde erst am Tag des Finales bekanntgegeben, darunter Kalbsbries und -filet, junger Blattspinat, Himbeeren und weiße Schokolade. Die Kriterien waren Menüerstellung, Zeiteinteilung, Mise-en-place, Sauberkeit, Rohstoffverarbeitung und Materialverwertung, Arbeitstechnik sowie die Anrichteweise und der Geschmack der Menüs.
Arbeitstechnik
Die Sieger und Finalisten 2018

1. Platz: Hanna Lehmann, La Bouchée, Chemnitz,Verein Chemnitzer Köche 1898

2. Platz: Lukas Marx, Hotel Atlantic Kempinski, Hamburg, Kochklub Gastronom Hamburg


3. Platz: Felix Herp, Burg Staufeneck, Salach, Köcheverein Göppingen

4. Platz: Marvin Grözinger, Käfer Service GmbH, Vaterstetten, Kochverein „Bavaria“ München

4. Platz: Pascal Pontzen, Restaurant Balthasar, Paderborn, Köchevereinigung Paderborner Land


4. Platz: Fabian Babertz, Gesellschaftshaus der BASF, Ludwigshafen, Club der Berufsköche Mannheim/Ludwigshafen

4. Platz: Katharina Lenz, Leitz & Schwarzbauer Service Personal GmbH & Co. KG, Frankfurt, Verein der Köche Frankfurt am Mai

4. Platz: Aljoscha Knoblich, Restaurant Zum Alten Brauhaus, Lüneburg, Köche-Club Lüneburg Heide

4. Platz: Anna Meike Gängler, Hilton Berlin, Berlin, Verein Köche der Hauptstadt Berlin

Attraktive Preise

Zusätzlich zu den Geldpreisen überreichte Harald Becker, Schulleiter der WIHOGA, Dortmund, der Siegerin ein zweijähriges Vollstipendium für die Management-Weiterbildung an der WIHOGA in Dortmund. Die Zweit- und Drittplatzierten erhielten einen Gutschein, um gemeinsam mit einer Begleitung ihrer Wahl an einem Profi-Workshop von Heiko Antoniewicz teilzunehmen. "Die Branche boomt wie verrückt", merkte er an und versicherte den Finalteilnehmern: "Ihr seid die wahren Lifestyle-Produzenten." Alle jungen Kochtalente auf der Bühne erhielten zudem ein Wüsthof-Messer mit ihrer Namensgravur.

Große gemeinschaftliche Leistung

Katrin Achenbach, Mitglied der Geschäftsleitung des gastgebenden Familienunternehmens, führte humorvoll durchs Programm und dankte allen Beteiligten für ihr großes Engagement, insbesondere auch dem VKD und seinen Mitgliedern ebenso wie den Ausbildern, Lehrern und Betrieben, die den Erfolg der jungen Talente gefördert haben. Bernd Moos-Achenbach, Mitglied der Geschäftsleitung Achenbach Delikatessen Manufaktur, erhielt anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Vereins der Köche Taunus die Ehrenmitglieschaft verliehen und merkte an: "Die Auswahl der Sieger fiel auch diesmal sehr schwer. Früher gehörte der Tellerrand dem Kellner." Heute sei er für die kreative Ausgestaltung freigegeben. Die Sieger und Finalisten dürfen sich auf einen guten Start in ein erfolgreiches Berufsleben freuen. 1994 startete zum Beispiel Tim Mälzer als Sieger des Rudolf Achenbach Preises seine Erfolgsstory.

44. Rudolf Achenbach Preis: Siegerin ist Hanna Lehmann aus Chemnitz


Über den Rudolf Achenbach Preis

Seit 1975 wird der Bundesjugendwettbewerb für junge Köchinnen und Köche von der Achenbach Delikatessen Manufaktur finanziert und in Zusammenarbeit mit dem VKD organisiert. In diesem etablierten, nach strengen Statuten durchgeführten und mit attraktiven Preisen dotierten Wettbewerb haben weit über 39.000 junge Menschen ihr Können unter Beweis gestellt.

Ein Film über das spannende Finale des Wettbewerbs wird am 23. April im Rahmen der Hessenschau um 18.30 Uhr im Hessischen Rundfunk gezeigt.





stats