Konsumenten-Barometer

90 Prozent der Deutschen trinken Mineralwasser

Flüssigkeit ist nicht gleich Flüssigkeit. Eine internationalen TGI-Verbraucherstudie, die weltweit in 15 Ländern Konsumgewohnheiten von Softdrinks, Wasser, Frucht- und Gemüsesäften sowie Sport- und teehaltigen Getränken untersuchte, brachte es ans Licht: Themen wie Gesundheit und Schönheit spielen heute auch beim Trinkverhalten eine große Rolle, im Fokus steht dabei meist das Körpergewicht. Die Folge: viele Menschen haben ihren Konsum an zuckerhaltigen Getränken drastisch reduziert und greifen nun verstärkt zu gesunden Getränken wie Fruchtsäften und Mineralwasser.

Zum ersten Mal sind die Mineralwasser- den ‘Cola-Trinkern‘ zahlenmäßig überlegen. In Ländern wie Frankreich, Deutschland und Polen sind die Trinkgewohnheiten Ausdruck der nationalen Kultur. So trinken in diesen Ländern über 80 Prozent der Bevölkerung Mineralwasser. Der Anteil der deutschen Verwender von kohlensäurehaltigen Süßgetränken ist mit gerade mal 61 Prozent der niedrigste Wert von allen betrachteten Ländern, vor zwei Jahren hat sogar nur jeder zweite Deutsche Softdrinks verwendet. Die Deutschen sagen lieber Ja zum Mineralwasser und liegen hier mit Frankreich zusammen mit knapp 90 Prozent Verwendung deutlich an der Spitze. Darüber hinaus stimmen über die Hälfte aller Konsumenten in diesen drei Ländern der Aussage ‘Ich sehe meine Ernährung als sehr gesund an‘ zu.

Ein überdurchschnittlich hoher Konsum von süßen Limonaden findet vorwiegend in den jungen Alterssegmenten (15 bis 29 Jahren) statt, aber auch bei den 30- bis 49jährigen. Erwartungsgemäß ist die Verwendung auch bei Familien mit Kindern überproportional. Das Geschlecht spielt hier keine Rolle, Männer und Frauen trinken Softdrinks gleichermaßen, während der Frauenanteil bei Saft- und Wassertrinkern mit 57 bzw. 54 Prozent etwas größer ist.

stats