Café wewe

Ab Spätsommer auf Frankfurter MainTor-Areal

Im Spätsommer 2016 wird auf dem innerstädtischen Frankfurter MainTor-Areal in bester Lage gegenüber dem Hotel Frankfurter Hof und in Laufnähe zu Theater und Oper das Café-Konzept ‘wewe‘ eröffnen. Es ist der zweite Ableger des Neu-Isenburger Traditions-Unternehmens Wessinger unter diesem Namen – das Schwester-Café wewe eröffnete im Juli 2014 in Bad Vilbel. Damit hat Wessinger, als bekannteste Konditorei im Kreis Offenbach und gar über Frankfurts Grenzen hinaus gehyped, insgesamt drei Filialen am Start.


Seit September 2013 zählt auch das Café Lessingstraße, Neu-Isenburg, zum kleinen Familien-Imperium, das 1909 als Bäckerei begann und seit 1967 mit Hotel, Konditorei und Café-Restaurantbetrieb (Werners, Facelift 10/2014) im Stammhaus in der Alicestraße in Neu-Isenburg residiert.

Sehr stark am Vorbild seines Schwester-Cafés in Bad Vilbel soll sich das neue wewe orientieren, das im Porta-Hochhaus des MainTor-Areals Quartier bezieht und im April eröffnen wird.
Mit dem Misch-Konzept aus Café und Bistro beschreitet der 43-jährige Alexander Wessinger, der sich seit 2010 mit seiner jüngeren Schwester, Wiebke Gómez-Sáez, die Geschäftsleitung teilt, neue Wege: NebenFrühstück, feinen Back- und Konditorwaren bietet das wewe einen leichten Mittgstisch sowie eine Fülle herzhafter Snacks (Selfservice) und präsentiert sich abends als Weinbar mit Tapas-Angebot (Bar-/Fullservice).

Zur Kaffee-Zeit soll das bekannte Wessinger-Tortensortiment im Fokus stehen, außerdem die handgemachten Schokoladenkreationen und Spezialitäten – Pralinen & Trüffel, Nougat, Figuren & Tafeln oder Bethmännchen usw.
Ganztägig wird das wewe eine Auswahl besonderer Snacks bieten, z.B. herzhafte und süße Tarteletts sowie hausgemachte Salate und Suppen. Zum Mitnehmen oder für den Instore-Verzehr. Ab 17 Uhr soll die Speisen- und Getränkekarte wechseln und neben guten Weinen und Edelbieren kalte und warme Speisen bieten.

Mit diesem Portfolio will sich das wewe sowohl an das urbane innerstädtische Flanier- und Büro-Publikum als auch an Anwohner und Mitarbeiter der benachbarten Union Investment richten. Außerdem an die fahrradfahrende Klientel, die demnächst den dort verlaufenden neuen Main-Radweg aus Sachsenhausen frequentieren wird, der über das MainTor-Areal in die City führt. Geplante Öffnungszeiten: Mo-Fr 7-21 h, Sa-So 10-21 h, 60 Innen- und 60 Außenplätze.

Bereits in vierter Generation wird das 105 Jahre alte Unternehmen von der Familie geführt, und es lockt seit Jahrzenten mit seinem hochwertigem Kuchen- und Torten-Repertoire eine Klientel weit über Neu-Isenburgs Grenzen hinaus – eine Institution im Patisserie- & Konditorei-Business.

Im Herbst 2014 erfand sich das Café-Restaurant im Rahmen eines radikalen Design-Faceliftes quasi neu: ohne die bis dato gewohnte klassische Café-Atmosphäre mit weißen Tischtüchern, sondern zeitgemäß in gemütlichem Wohnzimmer-Ambiente mit kleinen Holztischen und einem separaten Loungebereich.

Übrigens steht eine zweite Neueröffnung auf dem MainTor-Areal an: Schräg vis-à-vis des Wewe soll ein Better-Burger-Konzept eröffnen: What's Beef – ein erstes Outlet gibt es bereits in Düsseldorf.

http://wessinger.com

www.wewe-cafe.de






stats